Archive for Wasserprivatisierung

Brief von Hamburg Wasser – Der Streit ums Wasser erreicht die Kanzlerin – Politik – Deutschland – Hamburger Abendblatt

In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert der Hamburger Versorger die Liberalisierungspläne der EU.

via Brief von Hamburg Wasser – Der Streit ums Wasser erreicht die Kanzlerin – Politik – Deutschland – Hamburger Abendblatt.

Advertisements

Onlineaktivisten.de – Wasserprivatisierung

Onlineaktivisten.de – Wasserprivatisierung.

45 Min – Wem gehört das Wasser?: Dokumentation | 18. März 2013, 22:00 Uhr | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min

Wasser ist die lebenswichtigste Ressource der Erde. Der Kampf um den Besitz der weltweiten Wasser-Reserven hat längst begonnen. Mehrere Weltkonzerne liefern sich ein Wettrennen um die besten Trinkwasserquellen – allen voran Coca Cola, Pepsi und Nestlé, der größte Lebensmittelhersteller des Planeten.

via 45 Min – Wem gehört das Wasser?: Dokumentation | 18. März 2013, 22:00 Uhr | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min.

Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab

Bestimmt haben die Deutschen jetzt endlich das Wesen des Kapitalismus begriffen und akzeptieren dass nur anständiger Profit ihre Bedürfnisse korrekt sichern kann, selbst wenn eine so wichtige Sache wie beispielsweise das Wasser damit zum Gegenstand von Spekulation wird.

lesen via Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab.

Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de

Die Union beteuert, gegen Wasserprivatisierung zu sein, lehnt entsprechenden Antrag aber ab. In Brüssel stützt die Regierung die EU-Pläne erneut.

lesen via Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de.

PETIZIONE EUROPEA PER DICHIARARE L’ACQUA UN DIRITTO UMANO E UN BENE COMUNE

Il sindacato europeo dei servizi pubblici EPSU ha promosso un’Iniziativa dei Cittadini Europei (ICE) per chiedere alla Commissione Europea di dichiarare
“L’acqua e i servizi igienico-sanitari sono un diritto umano ! L’acqua è un bene comune, non una merce !”

C’è un anno di tempo (fino all’estate del 2013) per raccogliere 1.000.000 di firme nei 27 paesi dell’U.E. A quel punto la Commissione Europea sarà obbligata a discutere della proposta.
Si può firmare anche via web cliccando il link riportato sotto

https://signature.right2water.eu/oct-web-public/signup.do?lang=it


(per compilare la scheda è necessaria la carta di identità o il passaporto):

FIRMATE TUTTI E FATE FIRMARE I VOSTRI AMICI !!!!!
ALLARGHIAMO A TUTTA L’EUROPA LA VITTORIA OTTENUTA CON IL REFERENDUM !!!!

via PETIZIONE EUROPEA PER DICHIARARE L’ACQUA UN DIRITTO UMANO E UN BENE COMUNE.

Wasser ist Menschenrecht – Privatisierung verhindern – Namentliche Abstimmungen – Ergebnisse ausgewählter Abstimmungen

Abstimmung vom 28.02.2013

Wasser ist Menschenrecht – Privatisierung verhindern

Ergebnisliste der namentlichen Abstimmung (PDF)

Fraktion Ja Nein Enthaltung
CDU/CSU 1 219 2
SPD 0 1 120
FDP 0 79 2
DIE LINKE 62 0 0
Bündnis ’90/DIE GRÜNEN 58 0 0

via Fraktion DIE LINKE. im Bundestag – Namentliche Abstimmungen – Ergebnisse ausgewählter Abstimmungen.

Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de

Die Union beteuert, gegen Wasserprivatisierung zu sein, lehnt entsprechenden Antrag aber ab. In Brüssel stützt die Regierung die EU-Pläne erneut.

via Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de.

900.000 nutzen eigene Quelle – KURIER.at

Die Zahl der privaten Hausbrunnen und Hausquellen ist im EU-Vergleich relativ hoch.

lesen via 900.000 nutzen eigene Quelle – KURIER.at.

Whistleblower vor Gericht <<taz

Der Wasserkonzern Veolia klagt gegen Korruptionvorwürfe im Film „Water makes Money“. Am Donnerstag startet der Prozess in Paris.

lesen via http://www.taz.de/!110941/

Wem Nestlé das Wasser abgräbt <<handelsblatt.com

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé eckt mit seinen Geschäftsgebaren immer wieder an. Bald könnten die Schweizer auch in Deutschland eine umstrittene Einnahmequelle ausbauen, fürchten Kritiker – unser Grundwasser.

lesen via http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/lebensmittelkonzern-wem-nestle-das-wasser-abgraebt/7782074.html

:: EU-Bürgerinitiative: 1 Million Unterschriften für Recht auf Wasser, aber länderspezifische Quoten noch nicht erreicht !!!! <<Facebook

GRIECHENLAND hat masiv probleme damit, online zu unterschreiben, ID wird nicht ankannt, techn problem!!! drecks EU software!! die hätn sonst ihr ziel locker erreicht,gibt demnächsst offline unterschriften aktionen dort, vielleicht kannste dass auch kurz beim post erwähnen…

siehe auch gespräch hier https://www.facebook.com/events/117163591793941/permalink/122073757969591/?comment_id=128095427367424&notif_t=like

The problem is that the Greek government along with troika are planning to sell the two biggest water service companies till November....
we need your help,all European people must know what is going here,that we have lost our sovereignty and the government continuously ignore the voice of Greek water movement

:: EU-Bürgerinitiative: 1 Million Unterschriften für Recht auf Wasser, aber länderspezifische Quoren noch nicht erreicht !!!!
Damit ihr sehen könnt, in welchen Ländern das Sammeln besonders Not tut und Ihr FreundInnen und Bekannte gezielt anschreiben könnt, hier eine Übersicht vom Stand von 916.858 Unterschriften.

Quelle: http://www.euractiv.de/ressourcen-und-umwelt/artikel/eu-buergerinitiative-1-million-unterschriften-fr-recht-auf-wasser-007206

screenshot: http://www.sven-giegold.de/2013/die-erste-europaische-burgerinitiative-steht-kurz-vor-dem-erfolg/
(k.nf)

Facebook.

u

BBC News – Four water companies increasing prices for 2013-14

Four companies providing water in the eastern counties are to increase prices next year but at different levels.

via BBC News – Four water companies increasing prices for 2013-14.

BBC News – How much does your water company leak?

The water industry in England and Wales loses 3.36 billion litres of water a day in leaks.

The water companies are investing in improvements to their network and leaks are now 35% lower than in the mid-1990s.

However, if all the pipes could be fixed it would save enough water to supply 22.4 million people every day.

read via BBC News – How much does your water company leak?.

Zurück zum Kommunalbetrieb – Hans-Böckler-Stiftung

Nach Jahrzehnten der Privatisierung wird immer deutlicher: Der schlanke Staat ist kein besserer Staat – und oft nicht mal ein billigerer. Auf kommunaler Ebene gibt es inzwischen einen Trend, gescheiterte Privatisierungen rückgängig zu machen.

via Zurück zum Kommunalbetrieb – Hans-Böckler-Stiftung.

Eine Million Bürger protestieren gegen Brüssels Wasserpläne – Wirtschaft – Süddeutsche.de

Sie könnte die erste erfolgreiche Bürgerinitiative in der EU werden: Die Kampagne “Right2water” wehrt sich gegen die Privatisierung der Wasserversorgung. Drängt die EU tatsächlich heimlich kommunale Versorger ins Abseits? Fakten, Forderungen und Argumente im Überblick.

lesen via Eine Million Bürger protestieren gegen Brüssels Wasserpläne – Wirtschaft – Süddeutsche.de.

Water and sanitation are a human right – sign now!

***** PLEAS HELP SPREAD ******
NECESSARILY NEED MORE SIGNATURES FROM DIFFERENT COUNTRIES !!!!!!

sign now, click hier:

(and then hit “support” and chose your country – there are different obligate information neded in different countries, this is an official European Citien Initiative ! dont be scared 🙂 )

we really must get this initivaive populare in more countries, we need 7 countries at lesat to fullfill their amount of signatures, otherwise the EC commission will not hav to take note at all,3 countries are well for now (germany, austria, belgium) so we need at lest 4 more counries !!! thx to all who help spread this! it must get in to main evening proggam tv oallover europe!!!

Water is a public good, not a commodity. We invite the European Commission to propose legislation implementing the human right to water and sanitation as recognised by the United Nations, and promoting the provision of water and sanitation as essential public services for all. The EU legislation should require governments to ensure and to provide all citizens with sufficient and clean drinking water and sanitation. We urge that:

Read the rest of this entry »

Water must not be privatized! European Citizens’ Initiative (ECI)

Please read and contribute = sign initiative and invite friends!

and pelase accept also facebook event: https://www.facebook.com/events/117163591793941/?fref=ts.

Below you will find a link to a short to a clip about the EC’s decision, to privatize water rights

(sorry link to come up soon! must find something equivalent in english…)

Direct Link sign to the European Citizens’ Initiative (ECI):

https://signature.right2water.eu/oct-web-public/?lang=en

(please be patient, the server is slow sometimes)

whole campaign:

www.right2water.eu/de

Read the rest of this entry »

Und dann der Regen | Kolonialisierung, Privatisierung, Medialisierung | Schönschrift

Und dann der Regen (Tam­bién la llu­via) er­zählt die Ge­schich­te einer spa­ni­schen Film­crew, die in Bo­li­vi­en einen kri­ti­schen Film über die Rolle der Kir­che bei der Ko­lo­nia­li­sie­rung Süd­ame­ri­kas durch Ko­lum­bus und die spa­ni­sche Krone dre­hen will. Bei den Dreh­ar­bei­ten wir­ken auch zahl­rei­che in­di­ge­ne Schau­spie­ler und Kom­par­sen mit. Als ein Auf­stand die Stadt ins Chaos stürzt, gerät die Film­pro­duk­ti­on in Ge­fahr – und die Rolle der eu­ro­päi­schen Fil­me­ma­cher in ein neues Licht.

via Und dann der Regen | Kolonialisierung, Privatisierung, Medialisierung | Schönschrift.

Wasserversorgung – “Brüssel öffnet Tür und Tor für Großkonzerne” – KURIER.at

Kritiker warnen, die umstrittene EU-Konzessionsrichtlinie führe zu Privatisierung. Die Kommission beruhigt: Städte und Gemeinden können frei entscheiden.

via Wasserversorgung – “Brüssel öffnet Tür und Tor für Großkonzerne” – KURIER.at.

Glawischnig zu EU-Richtlinie: Keine Wasser-Privatisierung durch die Hintertüre | Grüner Klub im Parlament, 24.01.2013 | ots.at

Grüne lehnen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission ab

Wien (OTS) – “Die Grünen wollen keine Privatisierung des Wassers

durch die Hintertür. Wir lehnen daher den entsprechenden Vorschlag

der EU-Kommission ab”, betont Eva Glawischnig, Bundessprecherin und

Klubobfrau der Grünen. Die Grüne Europafraktion hat deshalb in

mehreren Ausschüssen des EU-Parlaments Anträge gestellt, diesen

abzulehnen. Zwar zwingt die Richtlinie niemanden zur Privatisierung

der Wasserversorgung, jedoch verstärkt sie den Druck auf Stadtwerke

und kommunale Zweckverbände. Sie schafft eine komplexe und unsichere

Rechtslage für den öffentlichen Sektor und drängt viele Kommunen

dazu, ihre Wasserkonzessionen zukünftig europaweit auszuschreiben, um

rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. “Wir fordern daher, dass

die Wasserversorgung und Sozialleistungen von dieser Richtlinie

ausgenommen werden”, so Glawischnig.

“Der öffentliche Sektor braucht dringend Spielräume für

Modernisierung und Effektivierung. In vielen Bereichen stehen hohe

Investitionen an, die eine Kommune allein nicht bewältigen kann. Hier

müssen Kooperationen mit anderen Kommunen weiterhin möglich sein. Es

ist aber auch sinnvoll, dass die öffentlichen Hände diese

Investitionen selbst tätigen, weil es sich um die Befriedigung von

elementaren Grundbedürfnissen handelt. Die Richtlinie aber soll den

Zwang erzeugen, solche Projekte künftig europaweit auszuschreiben.

Damit würde internationalen Konzernen der Einstieg in die öffentliche

Grundversorgung ermöglicht werden. Das lehnen wir ab”, erklärt

Glawischnig.

Eine neue EU-Richtlinie droht, das Wasser aus dem Besitz der Kommunen

in die Hand von internationalen Konzernen zu drängen. Damit wäre

unsere Versorgungssicherheit bedroht und die Qualität des Wassers

gefährdet. Mit Sicherheit würde das auch zu erhöhten Kosten für die

KonsumentInnen führen. Die EU-Kommission will über die Regelung von

sogenannten Dienstleistungskonzessionen dafür sorgen, dass jegliche

Übertragung von öffentlichen Aufgaben an privatwirtschaftlich

organisierte Betriebe EU-weit ausgeschrieben werden müssen. Was

harmlos bürokratisch klingt, kann den Zugang zu Wasser für uns alle

gefährden, erläutert Glawischnig.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.

OTS0115 2013-01-24 11:23 241123 Jän 13 FMB0002 0301

via Glawischnig zu EU-Richtlinie: Keine Wasser-Privatisierung durch die Hintertüre | Grüner Klub im Parlament, 24.01.2013 | ots.at.

EU-Entscheidung zur Vergabe von Dienstleistungskonzessionen / VKU: Bundesregierung muss sich jetzt in Brüssel für kommunale Wasserversorgung einsetzen (BILD)

“Das heutige Abstimmungsergebnis belegt, dass einheitliche Festlegungen aus Brüssel zur Organisation der Daseinsvorsorge und insbesondere der Trinkwasserversorgung in den einzelnen Mitgliedstaaten für die Bürger in die falsche Richtung führen”, sagt Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU).

lesen via EU-Entscheidung zur Vergabe von Dienstleistungskonzessionen / VKU: Bundesregierung muss sich jetzt in Brüssel für kommunale Wasserversorgung einsetzen (BILD).

Public procurement: Internal Market MEPs back “concession” plans

Exemptions

The committee voted to exclude the following services from the rules, due to their specificity:

gambling activities resulting from exclusive rights, civil defence and protection, danger prevention, air transport services and media services.

However MEPs voted not to exclude the water sector from the directive.

Public procurement: Internal Market MEPs back “concession” plans.

Sima: Wien sagt Nein zur Privatisierung der Wasserversorgung

“Dass nun mehrheitlich die EU-Parlamentarier dem Entwurf der sogenannten Konzessionsrichtlinie zugestimmt haben, zeigt, in welche Richtung es europaweit gehen soll. Konzerne sollen zukünftig über die Hintertüre bei öffentlichen Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger mitschneiden”, so Sima.

lesen via Sima: Wien sagt Nein zur Privatisierung der Wasserversorgung.

Brüssel will Trinkwasser zum Spekulationsobjekt machen | Geolitico

Die EU-Kommission will unsere Trinkwasserversorgung in die Hände von Konzernen legen. Über die sozialen Netzwerke machen sich Wut und Empörung breit. Es gelte zu verhindern, dass Trinkwasser zum Spekulationsobjekt werde.

lesen via Brüssel will Trinkwasser zum Spekulationsobjekt machen | Geolitico.

Aufregung über EU-Richtlinie – ooe.ORF.at

Eine geplante EU-Richtlinie sorgt quer durch alle Parteien für Aufregung: Die sogenannte Konzessionsrichtlinie sieht vor, dass Dienstleistungen, die konzessionsfähig sind, künftig europaweit ausgeschrieben werden müssen.

lesen via Aufregung über EU-Richtlinie – ooe.ORF.at.

Privatisierungspläne der EU: Kampf ums Trinkwasser – Wirtschaft | STERN.DE

Die EU entscheidet in dieser Woche über die Liberalisierung der Wasserversorgung. Die Gegner sehen das Allgemeingut Trinkwasser von den kommerziellen Interessen der Großkonzerne bedroht. Von Daniel Bakir

lesen via STERN.DE.

Bürger fürchten Ausverkauf des Wassers – Länder- und Gemeindefinanzen – derStandard.at › Wirtschaft

Die EU-Kommission will Privatisierungen fördern. Beraten wird sie von der Industrie. Viele Bürger fürchten Verkauf und Verrat

lesen via Bürger fürchten Ausverkauf des Wassers – Länder- und Gemeindefinanzen – derStandard.at › Wirtschaft.

Wasser ist Menschenrecht – Online unterschreiben!

Sanitäre Grundversorgung und Wasser sind ein Menschenrecht

Wem gehört eigentlich das Wasser? – Natur.de.

Zur Kampagne: http://www.right2water.eu/de

english event on facebook:  https://www.facebook.com/events/363332453773981/

die fage nach preis qualiät oder wirtsschaftlichkeit stellt sich nicht !!!

wasser geöhrt allen!! mensshen, tieren pflanzen steine pilzen bakterien
WASSER ist ein elemt!!! es ist teil unseres planeten!!! niemand hat es entwickeelt oder erfunden

wenn einer wasserr pprivatisieren kann dann ist das einzig und allen der liebe gott – und selbst die interessierts  nicht !!!!

es darf auch nicht  nur annähernddie  möglichkeit gegeb sein wasser und wasserversorgung  privatisieren zu können !!!!!!!!

Read the rest of this entry »

%d bloggers like this: