Archive for wasser

3sat.online – Mediathek: nano spezial vom 22. Mai 2013: Kampf ums Trinkwasser

Wasser ist für den Menschen lebensnotwendig: EU-Pläne zur Wasserversorgung – Den Markt öffnen / Trinkwasser aus dem Bodensee / Keime im Trinkwasser / Trinken hilft denken / Weit über den Durst getrunken

 

via3sat.online – Mediathek: nano spezial vom 22. Mai 2013: Kampf ums Trinkwasser.

stern-Interview: Umwelthilfe warnt vor unerforschten Fracking-Folgen – Wirtschaft | STERN.DE

Das Fracking-Gesetz wurde vertagt. Zeit, die zur Erforschung der Risiken genutzt werden sollte. Michael Spielmann, Chef der Deutschen Umwelthilfe, betont im stern: “Keiner kennt die Folgen.”

viastern-Interview: Umwelthilfe warnt vor unerforschten Fracking-Folgen – Wirtschaft | STERN.DE.

#Fracking gefährdet Reinheitsgebot des deutschen Biers! <<Kein CO2 Endlager

#Fracking gefährdet Reinheitsgebot des deutschen Biers!

Das müsste jetzt auch die letzten Fracking Befürworter umstimmen!

frack

via Kein CO2 Endlager.

Fracking gefährdet Reinheitsgebot des deutschen Biers

Die Förderung von Erdgas aus tiefem Gestein mit Hilfe von Chemikalien boomt. Doch nicht nur bei Umweltschützern ist dies umstritten – die deutschen Brauereien fürchten verseuchte Brunnen.

Von Carsten Dierig

via http://www.welt.de/wirtschaft/article115442923/Fracking-gefaehrdet-Reinheitsgebot-des-deutschen-Biers.html

Brief von Hamburg Wasser – Der Streit ums Wasser erreicht die Kanzlerin – Politik – Deutschland – Hamburger Abendblatt

In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert der Hamburger Versorger die Liberalisierungspläne der EU.

via Brief von Hamburg Wasser – Der Streit ums Wasser erreicht die Kanzlerin – Politik – Deutschland – Hamburger Abendblatt.

WATER MAKES MONEY – WEBSITES OFF !!!

Seit ca. drei Wochen greift ein hochprofessionelles Team immer wieder unsere Webseite http://www.watermakesmoney.org an.

Mittlerweile ist nicht nur diese Seite komplett zerstört.

Mit Ausnahme der Kernfilm Seite http://www.kernfilm.de, die bislang nur leicht beschädigt wurde und noch erscheinen kann, sind alle unsere andere Webseiten zerstört.

Mit Hilfe von Trojanern haben die Angreifer uns ausgespäht, so dass jetzt auch alle Computer in unserem Studio formatiert werden müssen.

Die Folgen dieses Angriffs werden uns noch lange in Atem halten. Wann die Webseite wieder erscheinen kann, ist všllig unklar.

Wir können leider nicht beweisen, wer diesen Vernichtungsfeldzug gegen uns zu verantworten hat. Aber die Frage Cui bono – Wem nützt es ist wohl nicht unangebracht!

Wir bitten um Geduld und Wachsamkeit

Ihr Water Makes Money-Team

Leslie Franke, Lissi Dobbler und Herdolor Lorenz

http://www.kernfilm.de

via .

Fracking-Opfer in den USA: „Das Leitungswasser taugt nur noch zum Klospülen“ – Rohstoff-Streit in den USA – FOCUS Online – Nachrichten

In den USA wächst der Widerstand gegen die Schiefergasförderung, das sogenannte Fracking.

via Fracking-Opfer in den USA: „Das Leitungswasser taugt nur noch zum Klospülen“ – Rohstoff-Streit in den USA – FOCUS Online – Nachrichten.

Kampf um Ressourcen : Der brutale Wettlauf um die Trinkwasserquellen – Nachrichten Wissenschaft – Natur & Umwelt – DIE WELT

900 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser – Folge ist ein Massensterben. In einigen Regionen drohen Kriege. Konzerne verschärfen die Lage, weil sie Wasserquellen privatisieren.

via Kampf um Ressourcen : Der brutale Wettlauf um die Trinkwasserquellen – Nachrichten Wissenschaft – Natur & Umwelt – DIE WELT.

Wem gehört das Wasser? | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min – Alle Sendungen

Mehrere Weltkonzerne liefern sich ein Wettrennen um die besten Trinkwasserquellen der Welt – allen voran Coca Cola, Pepsi und Nestlé, der größte Lebensmittelhersteller der Erde

via Wem gehört das Wasser? | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min – Alle Sendungen.

Onlineaktivisten.de – Wasserprivatisierung

Onlineaktivisten.de – Wasserprivatisierung.

Against WATER PRIVATIZATION – Third EU Citizens’ Initiative

This are the latest figures and the minimum per country on 06.03.2013.The good news is that another two countries,Slovenia & Slovakia,reached the minimum required signatures.Greece in one month managed to collect 3.021 signatures while one month ago had only 745.

via Against WATER PRIVATIZATION – Third EU Citizens’ Initiative.

45 Min – Wem gehört das Wasser?: Dokumentation | 18. März 2013, 22:00 Uhr | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min

Wasser ist die lebenswichtigste Ressource der Erde. Der Kampf um den Besitz der weltweiten Wasser-Reserven hat längst begonnen. Mehrere Weltkonzerne liefern sich ein Wettrennen um die besten Trinkwasserquellen – allen voran Coca Cola, Pepsi und Nestlé, der größte Lebensmittelhersteller des Planeten.

via 45 Min – Wem gehört das Wasser?: Dokumentation | 18. März 2013, 22:00 Uhr | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A – Z – 45 Min.

Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab

Bestimmt haben die Deutschen jetzt endlich das Wesen des Kapitalismus begriffen und akzeptieren dass nur anständiger Profit ihre Bedürfnisse korrekt sichern kann, selbst wenn eine so wichtige Sache wie beispielsweise das Wasser damit zum Gegenstand von Spekulation wird.

lesen via Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab.

Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de

Die Union beteuert, gegen Wasserprivatisierung zu sein, lehnt entsprechenden Antrag aber ab. In Brüssel stützt die Regierung die EU-Pläne erneut.

lesen via Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de.

PETIZIONE EUROPEA PER DICHIARARE L’ACQUA UN DIRITTO UMANO E UN BENE COMUNE

Il sindacato europeo dei servizi pubblici EPSU ha promosso un’Iniziativa dei Cittadini Europei (ICE) per chiedere alla Commissione Europea di dichiarare
“L’acqua e i servizi igienico-sanitari sono un diritto umano ! L’acqua è un bene comune, non una merce !”

C’è un anno di tempo (fino all’estate del 2013) per raccogliere 1.000.000 di firme nei 27 paesi dell’U.E. A quel punto la Commissione Europea sarà obbligata a discutere della proposta.
Si può firmare anche via web cliccando il link riportato sotto

https://signature.right2water.eu/oct-web-public/signup.do?lang=it


(per compilare la scheda è necessaria la carta di identità o il passaporto):

FIRMATE TUTTI E FATE FIRMARE I VOSTRI AMICI !!!!!
ALLARGHIAMO A TUTTA L’EUROPA LA VITTORIA OTTENUTA CON IL REFERENDUM !!!!

via PETIZIONE EUROPEA PER DICHIARARE L’ACQUA UN DIRITTO UMANO E UN BENE COMUNE.

Wasser im Binnenmarkt: Ware oder Grundrecht? 2. offene Videokonferenz mit EU-PolitikerInnen

HIER gehts zur Aufzeichnung der Videokonferenz

https://proj.adobeconnect.com/_a789908106/p8jd73llvrh/?launcher=false&fcsContent=true&pbMode=normal

(bisschen Geduld, es dauert etwas bis die Verbindung hergestellt ist, der Link sollte funktionieren!)

Die Diskussion um die geplante Richtlinie zur Konzessionsvergabe geht in die 2. Runde.

Gäste:

MEP Sabine Verheyen (CDU/EVP)

Burkhard Dlugosch (Facebook-Initiative “Wasser darf nicht privatisiert

werden”)

Thomas Kattnig, Vertreter der Europäischen Bürgerinitiative right2water

Die Entscheidungen des EU-Parlament betreffen uns alle. Wie sind aber die parlamentarischen Abläufe? Welche Rolle spielen Interessensvertretungen und LobbyistInnen? Diese Fragen diskutieren wir in offenen Online-Konferenzen am Beispiel des zur Zeit hohe Wellen schlagenden Vorschlags der Kommission zur Konzessionsvergabe, der auch die kommunale Wasserversorgung betrifft und derzeit im Europäischen Parlament behandelt wird.

Der Online-Raum ist von jedem Computer, Smartphone oder Tablet unter http://www.europe-so-close.eu/online-konferenzen/

erreichbar. Alle Interessierten sind eingeladen per Chat sowie ggf. Audio und Video mitzudiskutieren.

via Wasser im Binnenmarkt: Ware oder Grundrecht? 2. offene Videokonferenz mit EU-PolitikerInnen.

Zusammenhänge! Fracking und CCS. <<Facebook

CCS, EOR, Fracking: Untergrund für Energiewirtschaft weiter interessant

:: Mit CCS soll der Bau neuer Kohlekraftwerke als „klimafreundlich“ verkauft werden

:: Der Bau eines europaweiten CO2-Pipeline-Netzes ist der Einstieg in eine weit verzweigte CO2-Wirtschaft für die Gewinnung fossiler Kohlenwasserstoffe in Form von Erdöl und Erdgas

:: Was als Klimaschutzprojekt begonnen hat, wandelt sich nun etappenweise in ein Projekt zur Gewinnung von Erdöl und Erdgas. Die Mobilisierung dieser fossilen Energieträger im Untergrund durch Einpressen von CO2 ist in den USA schon weit verbreitet.

Quelle (Seite 2): p120606.typo3server.info/fileadmin/downloads/wasserzeitung/Wasserzeitung_Dez_2012.pdf

via Facebook.

Facebook

Mahnwache- Weltwassertag! FRACKING PROTESTE am Weltwassertag

Bundesweit

Freitag, 22. März 2013

Wirtschaftsminister Philip Rösler (FDP), NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) und NRW_Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) haben etwas gemeinsam. Sie wollen die Schiefergasförderung erlauben, weil sie an fallende Gaspreise und höhere Unabhängigkeit von Gasimporten glauben.

Zeigen wir denen, dass wir FRACKING nicht wollen und uns sauberes Trinkwasser wichtiger ist!

Organisiere auch du eine Mahnwache in deinem Ort und poste es hier in diese Veranstaltung!

via Mahnwache- Weltwassertag!.

Wir planen am Weltwassertag (22.März) eine bundesweite Mahnwache! <<Facebook

Werde selber aktiv und organisiere auch in deiner Gemeinde was!

Frage, ob deine Lokalpolitiker vor Ort dich nicht unterstützen wollen!

Facebook Event HIER

https://www.facebook.com/events/489914104389637/

oder siehe HIER

https://sunnyromy.wordpress.com/2013/03/02/mahnwache-weltwassertag-fracking-proteste-am-weltwassertag/

via Facebook.

Wasser ist Menschenrecht – Privatisierung verhindern – Namentliche Abstimmungen – Ergebnisse ausgewählter Abstimmungen

Abstimmung vom 28.02.2013

Wasser ist Menschenrecht – Privatisierung verhindern

Ergebnisliste der namentlichen Abstimmung (PDF)

Fraktion Ja Nein Enthaltung
CDU/CSU 1 219 2
SPD 0 1 120
FDP 0 79 2
DIE LINKE 62 0 0
Bündnis ’90/DIE GRÜNEN 58 0 0

via Fraktion DIE LINKE. im Bundestag – Namentliche Abstimmungen – Ergebnisse ausgewählter Abstimmungen.

Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de

Die Union beteuert, gegen Wasserprivatisierung zu sein, lehnt entsprechenden Antrag aber ab. In Brüssel stützt die Regierung die EU-Pläne erneut.

via Die EU und die Wasserprivatisierung: Koalitionsdisziplin statt Überzeugung – taz.de.

Unser Wasser

Der Plan der EU-Kommission: Die Privatisierung von Wasser durch die Hintertüre. Versteckt in der Konzessionsrichtlinie soll es in Zukunft einfacher werden, dass Private Wasser verkaufen. Begründet wird das Vorhaben damit, in Zeiten der Krise müsse der Binnenmarkt optimiert werden.

via Unser Wasser.

Article on Huffington Post regarding reactions to water privatization in Greece | SAVEGREEKWATER

Greece knows a thing or two about democracy. And as an increasingly arid nation, good water management is fundamental to its future, both political and physical. The recent financial crisis hasn’t only tested Greek democracy, but its water as well.

via Article on Huffington Post regarding reactions to water privatization in Greece | SAVEGREEKWATER.

900.000 nutzen eigene Quelle – KURIER.at

Die Zahl der privaten Hausbrunnen und Hausquellen ist im EU-Vergleich relativ hoch.

lesen via 900.000 nutzen eigene Quelle – KURIER.at.

Whistleblower vor Gericht <<taz

Der Wasserkonzern Veolia klagt gegen Korruptionvorwürfe im Film „Water makes Money“. Am Donnerstag startet der Prozess in Paris.

lesen via http://www.taz.de/!110941/

Wem Nestlé das Wasser abgräbt <<handelsblatt.com

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé eckt mit seinen Geschäftsgebaren immer wieder an. Bald könnten die Schweizer auch in Deutschland eine umstrittene Einnahmequelle ausbauen, fürchten Kritiker – unser Grundwasser.

lesen via http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/lebensmittelkonzern-wem-nestle-das-wasser-abgraebt/7782074.html

:: EU-Bürgerinitiative: 1 Million Unterschriften für Recht auf Wasser, aber länderspezifische Quoten noch nicht erreicht !!!! <<Facebook

GRIECHENLAND hat masiv probleme damit, online zu unterschreiben, ID wird nicht ankannt, techn problem!!! drecks EU software!! die hätn sonst ihr ziel locker erreicht,gibt demnächsst offline unterschriften aktionen dort, vielleicht kannste dass auch kurz beim post erwähnen…

siehe auch gespräch hier https://www.facebook.com/events/117163591793941/permalink/122073757969591/?comment_id=128095427367424&notif_t=like

The problem is that the Greek government along with troika are planning to sell the two biggest water service companies till November....
we need your help,all European people must know what is going here,that we have lost our sovereignty and the government continuously ignore the voice of Greek water movement

:: EU-Bürgerinitiative: 1 Million Unterschriften für Recht auf Wasser, aber länderspezifische Quoren noch nicht erreicht !!!!
Damit ihr sehen könnt, in welchen Ländern das Sammeln besonders Not tut und Ihr FreundInnen und Bekannte gezielt anschreiben könnt, hier eine Übersicht vom Stand von 916.858 Unterschriften.

Quelle: http://www.euractiv.de/ressourcen-und-umwelt/artikel/eu-buergerinitiative-1-million-unterschriften-fr-recht-auf-wasser-007206

screenshot: http://www.sven-giegold.de/2013/die-erste-europaische-burgerinitiative-steht-kurz-vor-dem-erfolg/
(k.nf)

Facebook.

u

BBC News – Four water companies increasing prices for 2013-14

Four companies providing water in the eastern counties are to increase prices next year but at different levels.

via BBC News – Four water companies increasing prices for 2013-14.

BBC News – How much does your water company leak?

The water industry in England and Wales loses 3.36 billion litres of water a day in leaks.

The water companies are investing in improvements to their network and leaks are now 35% lower than in the mid-1990s.

However, if all the pipes could be fixed it would save enough water to supply 22.4 million people every day.

read via BBC News – How much does your water company leak?.

Zurück zum Kommunalbetrieb – Hans-Böckler-Stiftung

Nach Jahrzehnten der Privatisierung wird immer deutlicher: Der schlanke Staat ist kein besserer Staat – und oft nicht mal ein billigerer. Auf kommunaler Ebene gibt es inzwischen einen Trend, gescheiterte Privatisierungen rückgängig zu machen.

via Zurück zum Kommunalbetrieb – Hans-Böckler-Stiftung.

Eine Million Bürger protestieren gegen Brüssels Wasserpläne – Wirtschaft – Süddeutsche.de

Sie könnte die erste erfolgreiche Bürgerinitiative in der EU werden: Die Kampagne “Right2water” wehrt sich gegen die Privatisierung der Wasserversorgung. Drängt die EU tatsächlich heimlich kommunale Versorger ins Abseits? Fakten, Forderungen und Argumente im Überblick.

lesen via Eine Million Bürger protestieren gegen Brüssels Wasserpläne – Wirtschaft – Süddeutsche.de.

Water and sanitation are a human right – sign now!

***** PLEAS HELP SPREAD ******
NECESSARILY NEED MORE SIGNATURES FROM DIFFERENT COUNTRIES !!!!!!

sign now, click hier:

(and then hit “support” and chose your country – there are different obligate information neded in different countries, this is an official European Citien Initiative ! dont be scared 🙂 )

we really must get this initivaive populare in more countries, we need 7 countries at lesat to fullfill their amount of signatures, otherwise the EC commission will not hav to take note at all,3 countries are well for now (germany, austria, belgium) so we need at lest 4 more counries !!! thx to all who help spread this! it must get in to main evening proggam tv oallover europe!!!

Water is a public good, not a commodity. We invite the European Commission to propose legislation implementing the human right to water and sanitation as recognised by the United Nations, and promoting the provision of water and sanitation as essential public services for all. The EU legislation should require governments to ensure and to provide all citizens with sufficient and clean drinking water and sanitation. We urge that:

Read the rest of this entry »

Water must not be privatized! European Citizens’ Initiative (ECI)

Please read and contribute = sign initiative and invite friends!

and pelase accept also facebook event: https://www.facebook.com/events/117163591793941/?fref=ts.

Below you will find a link to a short to a clip about the EC’s decision, to privatize water rights

(sorry link to come up soon! must find something equivalent in english…)

Direct Link sign to the European Citizens’ Initiative (ECI):

https://signature.right2water.eu/oct-web-public/?lang=en

(please be patient, the server is slow sometimes)

whole campaign:

www.right2water.eu/de

Read the rest of this entry »

Und dann der Regen | Kolonialisierung, Privatisierung, Medialisierung | Schönschrift

Und dann der Regen (Tam­bién la llu­via) er­zählt die Ge­schich­te einer spa­ni­schen Film­crew, die in Bo­li­vi­en einen kri­ti­schen Film über die Rolle der Kir­che bei der Ko­lo­nia­li­sie­rung Süd­ame­ri­kas durch Ko­lum­bus und die spa­ni­sche Krone dre­hen will. Bei den Dreh­ar­bei­ten wir­ken auch zahl­rei­che in­di­ge­ne Schau­spie­ler und Kom­par­sen mit. Als ein Auf­stand die Stadt ins Chaos stürzt, gerät die Film­pro­duk­ti­on in Ge­fahr – und die Rolle der eu­ro­päi­schen Fil­me­ma­cher in ein neues Licht.

via Und dann der Regen | Kolonialisierung, Privatisierung, Medialisierung | Schönschrift.

25.01.2013: Beginn des Wettbewerbs um Wasser (neues-deutschland.de)

EU-Parlamentsausschuss will Marktregeln auch bei Vergabe kommunaler Dienstleistungen

Die geplante Richtlinie von EU-Kommissar Michael Barnier sorgt für Wirbel. Kritiker befürchten eine Privatisierung der Wasserversorgung.

via 25.01.2013: Beginn des Wettbewerbs um Wasser (neues-deutschland.de).

Glawischnig zu EU-Richtlinie: Keine Wasser-Privatisierung durch die Hintertüre | Grüner Klub im Parlament, 24.01.2013 | ots.at

Grüne lehnen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission ab

Wien (OTS) – “Die Grünen wollen keine Privatisierung des Wassers

durch die Hintertür. Wir lehnen daher den entsprechenden Vorschlag

der EU-Kommission ab”, betont Eva Glawischnig, Bundessprecherin und

Klubobfrau der Grünen. Die Grüne Europafraktion hat deshalb in

mehreren Ausschüssen des EU-Parlaments Anträge gestellt, diesen

abzulehnen. Zwar zwingt die Richtlinie niemanden zur Privatisierung

der Wasserversorgung, jedoch verstärkt sie den Druck auf Stadtwerke

und kommunale Zweckverbände. Sie schafft eine komplexe und unsichere

Rechtslage für den öffentlichen Sektor und drängt viele Kommunen

dazu, ihre Wasserkonzessionen zukünftig europaweit auszuschreiben, um

rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. “Wir fordern daher, dass

die Wasserversorgung und Sozialleistungen von dieser Richtlinie

ausgenommen werden”, so Glawischnig.

“Der öffentliche Sektor braucht dringend Spielräume für

Modernisierung und Effektivierung. In vielen Bereichen stehen hohe

Investitionen an, die eine Kommune allein nicht bewältigen kann. Hier

müssen Kooperationen mit anderen Kommunen weiterhin möglich sein. Es

ist aber auch sinnvoll, dass die öffentlichen Hände diese

Investitionen selbst tätigen, weil es sich um die Befriedigung von

elementaren Grundbedürfnissen handelt. Die Richtlinie aber soll den

Zwang erzeugen, solche Projekte künftig europaweit auszuschreiben.

Damit würde internationalen Konzernen der Einstieg in die öffentliche

Grundversorgung ermöglicht werden. Das lehnen wir ab”, erklärt

Glawischnig.

Eine neue EU-Richtlinie droht, das Wasser aus dem Besitz der Kommunen

in die Hand von internationalen Konzernen zu drängen. Damit wäre

unsere Versorgungssicherheit bedroht und die Qualität des Wassers

gefährdet. Mit Sicherheit würde das auch zu erhöhten Kosten für die

KonsumentInnen führen. Die EU-Kommission will über die Regelung von

sogenannten Dienstleistungskonzessionen dafür sorgen, dass jegliche

Übertragung von öffentlichen Aufgaben an privatwirtschaftlich

organisierte Betriebe EU-weit ausgeschrieben werden müssen. Was

harmlos bürokratisch klingt, kann den Zugang zu Wasser für uns alle

gefährden, erläutert Glawischnig.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.

OTS0115 2013-01-24 11:23 241123 Jän 13 FMB0002 0301

via Glawischnig zu EU-Richtlinie: Keine Wasser-Privatisierung durch die Hintertüre | Grüner Klub im Parlament, 24.01.2013 | ots.at.

%d bloggers like this: