Archive for umweltschutz

**Für Umweltschutz kann jeder etwas tun!** – Lebensmittel in Plastikverpackung- <<Facebook

**Für Umweltschutz kann jeder etwas tun!**
– Lebensmittel in Plastikverpackung-
Verpackung zu produzieren schadet der Umwelt, wie auch dem Klima.
Sogar Fleisch, frisches Obst oder Gemüse sind in Plastik eingeschweißt, neuerdings sogar geschälte Bananen.
Oftmals wird verpacktes Fleisch, Obst oder Gemüse billiger angeboten. Aber wer billig kauft, kauft meist „umweltschädlicher“, da die Verpackung
mitgekauft wird.

Hierzu einige Infos:

Transport
Bio heißt noch lange nicht ökologisch und schon gar nicht regional. Was in den Supermärkten als Bioware verkauft wird, kommt oft aus Südafrika, der Türkei, Neuseeland… Damit Obst und Gemüse den Transport unbeschadet und ohne Feuchtigkeitsverlust übersteht, wird es in Plastik eingepackt. Einzeln. Das trifft zum Beispiel bei Gurken oder Auberginen zu.

Verwechslungsgefahr
Gut lagerfähige Obstsorten, wie Äpfel gibt es meist nur in Plastikfolie verschweißt. Eine Begründung: Supermärkte verpacken ihre Bio-Lebensmittel in Plastik, damit eine Verwechslung mit den konventionellen Frischwaren ausgeschlossen werden kann. Das scheint zum einen beim Transport wichtig zu sein, zum anderen zur Abrechnung an der Kasse.

Bitte nicht anfassen
Die Supermärkten gehen da von aus, das die Verbraucher aus hygienischen Gründen Ware lieber verpackt, als lose kaufen.
Hier sollte man den Betreiber eines Supermarktes darauf hinweisen, dass dieses ein Trugschluss ist.
Beschweren hilft!
Begründung: Wir wollen unser Obst und Gemüse riechen und fühlen können und keine Berge von unnötigem Plastikmüll verantworten müssen .
Das Einkaufen von Lebensmitteln, grade von Obst und Gemüse, ist doch ein absolut sensorisches Erlebnis. Den Reifegrad und die Qualität von Früchten erkennt man, indem man sie fühlt und riecht. Völlig unmöglich, wenn die Ware eingeschweißt ist.

Für Umweltschutz kann jeder etwas tun

Gekaufte plastikverpackte Ware wird weiterhin hergestellt!
Jeder Verbraucher ist verantwortlich dafür, dass riesige Mengen an Müll produziert werden, indem er sie kauft.
Der Verbraucher kann zwar nicht „total umweltfreundlich“ kaufen, aber er kann bewusst darauf achten Verpackungen zu vermeiden.

Ein Beispiel: Obst und Gemüse sollte der Verbraucher in einer wieder benutzbaren Stofftüte heimtragen – und nicht in der bequemen Plastiktüte, die direkt neben dem Obst und Gemüse hängt.

Hierzu gibt es nun eine Petition aus Österreich, auf die wir gerne hinweisen wollen:
Marktamt /Lebensmittelaufsicht: Ein Verbot für das Einpacken von frischen Lebensmitteln in Plastik.
“Zum einen basiert die Herstellung von Plastik aus der Gewinnung von kostbaren Rohölquellen, zum anderen übertragen sich Inhaltsstoffe des Plastiks auf die frischen Produkte (Gemüse, Obst und Backwaren). Das führt zu Beeinträchtigung der Gesundheit und somit der Lebensumstände und die Umwelt wird nicht weiterhin unnötig ausgebeutet. Wer benötigt eine Gurke eingeschweißt in Plastik, Tomaten vorabgewogen in der Schale, oder die Clementinen im Netzsackerl? Der Restmüll könnte entlastet werden und die Plastikinseln der Weltmeere auch.”

http://www.change.org/de/Petitionen/marktamt-lebensmittelaufsicht-ein-verbot-f%C3%BCr-das-einpacken-von-frischen-lebensmitteln-in-plastik#share

– Doro-
Informationen auch unter:
www.klimaschutz-netz.de

 

via Facebook.

Räumung im Moment « Hambacher Forst

13. November 2012

in Allgemein

Gerade findet die Räumung des Hambacher Forstes statt! Mehrere Hundert Polizisten sind im Einsatz um das Recht von RWE auf Zerstörung gewalttätig durchzusetzen gegen den Willen der vom Tagebau betroffenen. Das wäre ohne einem Polizeistaat nicht möglich! Wer die Rodung des Hambacher Forstes in Frage stellt muss auch die Verhältnisse in denen wir leben in Frage stellen!

Die Räumung wird einige Zeit dauern. Genug Zeit um aktiv zu werden. Kein Castor dieses Jahr? Heißer Herbst im Wald!

Versucht zur Waldbesetzung zu kommen, macht Aktionen in der Region, macht Aktionen in euren Städten. Meldet Infos unter: 015775440595

via Räumung im Moment « Hambacher Forst.

*** JETZT UNTERSCHREIBEN *** Protestaktion – In letzter Minute die Säge stoppen – Rettet den Regenwald e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Holzfirmen Maderas del Darién – Pizano S.A. und verbundene Unternehmen, roden wie allgemein bekannt, seit den 90er Jahren die Regenwälder des Chocó. Sie zerstören den natürlichen Reichtum und einen der kostbarsten Naturschätze unseres Planeten.

Mit dem geplanten Einschlag von Hölzern im Flussgebiet des Atrato verletzten die Holzfirmen Maderas del Darién – Pizano S.A. die Landrechte der Einwohner. Seit dem Jahr 2000 verfügen die Familien der Gemeinde Santa Rosa del Limón über einen kollektiven und von der kolumbianischen Regierung anerkannten Landtitel.

Die Holzfirma eignet sich in diesem Zusammenhang Funktionen an, die eigentlich dem Staat zukommen. Sie rechtfertigt den Holzeinschlag damit, die Gesundheitsversorgung und das Bildungswesen der Dörfer zu finanzieren. Außerdem beeinflusst die Holzfirma die Gemeinderäte und stellt ihre Geschäftsinteressen vor die Belange der Bevölkerung. Zudem wurde beobachtet, dass Paramilitärs im Firmenboot transportiert wurden.

Ich unterstütze daher die folgenden Forderungen der Einwohner:

– Bewahren Sie die Umwelt, die Artenvielfalt, die Einhaltung der Menschenrechte und die Rechte der Gemeinderäte in dem Waldschutzgebiet.

– Verhindern Sie den Zutritt von Holzfällern, die geplanten Rodungen und die Ausdehnung des Holzeinschlag auf weitere Gebiete im Chocó.

– Ordnen Sie den unverzüglichen Rückzug der Baumaschinen aus dem Gebiet an und stoppen Sie die schweren Zerstörungen.

– Annullieren Sie sämtliche möglicherweise bestehenden Genehmigungen des Codechocó oder des Ministeriums für Umwelt für die Aktivitäten.

– Bilden Sie einen Untersuchungsausschuss mit Beteiligung der Ministerien für Umwelt, Inneres, dem Amt des Bürgerbeauftragten und Menschenrechtsorganisationen, um die von Maderas del Darién in dem Gebiet angerichteten Schäden an der Umwelt und den Menschen zu beurteilen.

– Untersuchen Sie die Gesetzesverstöße und ordnen Sie Disziplinarmaßnahmen gegen die Verursacher der Umweltschäden in dem Gebiet an.

Die von den kolumbianischen Gerichten verurteilten Exparamilitärs haben ausgesagt, dass die Holzfirma deren bewaffnete Einheiten finanziert. Ich bin daher sehr besorgt über die Sicherheit der Einwohner im Flussgebiet des Atrato. Ergreifen Sie deshalb bitte alle notwendigen Maßnahmen, um die Bevölkerung vor Gewalt und Übergriffen zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

via Protestaktion – In letzter Minute die Säge stoppen – Rettet den Regenwald e.V..

Wintershall gewinnt wichtigen Partner für Schiefergasforschung in NRW und verstärkt Umwelt-Expertise – Heimische Förderung – WINTERSHALL – Wintershall Holding GmbH

Heute haben Wintershall und die norwegische Statoil ASA eine umfassende Kooperation vereinbart. Ein wichtiger Bestandteil dieser Vereinbarung ist die künftige Zusammenarbeit bei der Erforschung unkonventioneller Kohlenwasserstoffvor­kommen. In diesem Zusammenhang soll sich Statoil mit 49 Prozent an den Wintershall Forschungskonzessionen ‚Rheinland‘ und ‚Ruhr‘ in Nordrhein-Westfalen (bisher: Wintershall 100%) beteiligen.

weiter lesen via Wintershall gewinnt wichtigen Partner für Schiefergasforschung in NRW und verstärkt Umwelt-Expertise – Heimische Förderung – WINTERSHALL – Wintershall Holding GmbH.

Der Sieg der Kettensäge « Grüne Geschäfte

Der Sieg der Kettensäge « Grüne Geschäfte.

Shale gas fracking – the facts and figures | Environment | guardian.co.uk

Shale gas fracking – the facts and figures | Environment | guardian.co.uk.

Großbritannien: Schiefergas soll die Energiewende retten | Wirtschaft | ZEIT ONLINE

FRACKING SOLL UNSER ENERGIEPROBLEM LÖSEN? WER SAGT ÜBERHAUPT DASS WIR EIN ENERGIEPROBLEM HABEN, UND NICHT EINFACH VIEL ZU VIEL ENERGIE VERSCHWENDEN ALS WIR BRÄUCHTEN?! MASSENHAFT ENERGIE WIRD “BRACH” LIEGEN GELASSEN, WEIL DIE INDUSTRIE NICHT GENUG PROFIT DARAUS SCHLAGEN KANN, STATTDESSEN PUMPEN WIR GIFTIGE, TEILWEISE HORMON AKTIVE SUBSTANZEN IN UNSEREN ERDBODEN UND GEFÄHRDEN UNSER GRUNDWASSER NACHHALTIG?! SCHIEFERGAS IST DER SCHILDBÜRGERSTREICH DES JAHRZEHNTS!

WTF!!!!

Großbritannien: Schiefergas soll die Energiewende retten | Wirtschaft | ZEIT ONLINE.

OMV: bereits “Fracking” im US-Stil in Niederösterreich im Einsatz oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml

OMV: bereits “Fracking” im US-Stil in Niederösterreich im Einsatz oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

OMV-Frackingmethode unwirtschaftlich? oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml

OMV-Frackingmethode unwirtschaftlich? oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

NÖ Grüne zum Aus für Schiefergasbohrungen: “Wir wollen’s schriftlich!” oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml

NÖ Grüne zum Aus für Schiefergasbohrungen: “Wir wollen’s schriftlich!” oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

Schiefergas: Gewinner – Verlierer – Was bringts der Region? oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml

Schiefergas: Gewinner – Verlierer – Was bringts der Region? oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

Vorarlberger gegen Schiefergas-Fracking oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml

Vorarlberger gegen Schiefergas-Fracking oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

Das Weinviertel braucht Ihre Hilfe!

Noch nie war unser Weinviertel in größerer Gefahr als heute!

Der internationale Ölkonzern OMV plant im Weinviertel jahrzehntelang riesige Mengen an Schiefergas mit einer weltweit umstrittenen Methode – dem sogenannten „Fracking“ – abzubauen. Bereits ab 2013 soll trotz aller Fracking-Risiken mit Probebohrungen im Raum Poysdorf und Herrnbaumgarten begonnen werden.

Laut jüngsten Medienberichten hat die OMV im Weinviertel die umstrittene Fracking-Methode bereits 30x angewandt und beim Bohren nach herkömmlichen Gas- und Ölvorkommen auch jede Menge Chemie eingesetzt. Dies wurde bekannt, als LH Pröll eine verpflichtende Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) forderte.

Fracking birgt beträchtliche und großteils noch unerforschte Risiken für Umwelt und Gesundheit (z.B Mitfördern von mit Schadstoffen kontaminiertem Frackwasser, erhöhte Erdbebengefahr). Fracking bedeutet Verschwendung und Gefährdung von Ressourcen (Millionen Liter Wasser pro Bohrung im wasserarmen Weinviertel). Fracking bringtdie nachhaltige Zerstörung der Landschaft in der Umgebung von Poysdorf und Herrnbaumgarten und in weiterer Folge im ganzen Weinviertel mit sich (großflächiges Zubetonieren von Grünland für Bohrfelder, viele ca. 60 m hohe Bohrtürme alle 5 km, die bei ca. 25 Frackbohrungen pro Bohrfeld bis zu 13 Jahre lang das Landschaftsbild schwer beeinträchtigen, entsprechend viele Zufahrtsstraßen, hunderte Kilometer Pipelines für Zu- und Ableitungen, LKW-Verkehr, Lärm, Feinstaub).

Es darf nicht sein, dass das dicht besiedelte Weinviertel als Versuchslabor für die Schiefergaspläne der OMV herhalten muss und die ansässige Bevölkerung mit dem Verlust von Lebensqualität für das Profitstreben anderer bezahlen soll! Zumal die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, den sanften Tourismus, die Bodenqualität für Landwirtschaft und Weinbau und das Weinmarketing noch nicht absehbar sind.

Kein Risiko beim Konzern – allfällige Schäden bleiben uns!

Setzen Sie sich für eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder ein und unterschreiben Sie jetzt gegen Schiefergasbohrungen!

via Das Weinviertel braucht Ihre Hilfe!.

Bürgerinitiative SCHIEFESgas

Info

Noch nie war unser Weinviertel in größerer Gefahr als heute!
Beschreibung

Wir sind eine bunt zusammengewürfelte partei-unabhängige Plattform. Gleich nachdem die Schiefergaspläne der OMV durchgesickert sind, haben wir uns spontan entschlossen für ein lebenswertes Weinviertel einzutreten. Seit diesem Zeitpunkt arbeiten wir als engagierte Mutbürger daran, die Bevölkerung über diesen geplanten, für uns ungeheuerlichen Eingriff in unser Leben zu informieren.

Warum? Weil wir an unser Weinviertel glauben, es lieben und weiterentwickeln wollen – ohne es dem schnellen Profit von Aktionären zu opfern. Weil wir in Zeiten des drohenden Klimakollapses nicht tatenlos zusehen wollen, wie fossiler Raubbau in Österreich, direkt vor unserer Haustür betrieben wird.

via Bürgerinitiative SCHIEFESgas.

%d bloggers like this: