Archive for blockupy

Frankfurter Blockupy-Demo bleibt in Polizeikette stecken

Ein massives Polizeiaufgebot hat die Hauptkundgebung der Blockupy-Bewegung in Frankfurt am Main am Samstag faktisch unterbunden.

viaNews Republic.

Advertisements

„Sie sind kein Abgeordneter! Der Ausweis ist gefälscht“ – Bericht über die diesjährige Blockupy Demonstration in Frankfurt | Niema Movassat, MdB

So wurde mir zweimal durch zwei verschiedene Polizisten erklärt, dass mein Abgeordnetenausweis eine Fälschung und ich kein Abgeordneter sei. Auch der Hinweis auf die Unterschrift des Bundestagspräsidenten unter dem Ausweis brachte nicht zu recht weiter.

via„Sie sind kein Abgeordneter! Der Ausweis ist gefälscht“ – Bericht über die diesjährige Blockupy Demonstration in Frankfurt | Niema Movassat, MdB.

Blockupy ǀ “They don’t really care about us” — der Freitag

Blockupy Nach einem erfolgreichen ersten Protesttag eskaliert die Polizei die Abschlussdemonstration in Frankfurt schon nach wenigen hundert Metern und kesselt 400 Menschen ein.

viaBlockupy ǀ “They don’t really care about us” — der Freitag.

01.06.2013: Geplante Eskalation? Polizei kesselt Frankfurter Blockupy-Demo (neues-deutschland.de)

Massives Vorgehen der Polizei / Berichte über Schwerverletze / Scharfe Kritik an Politik: Linke spricht von gezieltem Angriff auf friedliche Demo

via01.06.2013: Geplante Eskalation? Polizei kesselt Frankfurter Blockupy-Demo (neues-deutschland.de).

Frankfurt: Schwerverletzte bei Blockupy-Demonstration – Inland – FAZ

01.06.2013 · Bei der Frankfurter Blockupy-Demonstration ist die Polizei am Samstag hart vorgegangen. Mehrere hundert Menschen wurden eingekesselt, es gab Schwerverletzte.

Von Katharina Iskandar

viaFrankfurt: Schwerverletzte bei Blockupy-Demonstration – Inland – FAZ.

Blockupy Frankfurt Live-Ticker: Polizei-Einsatz empört Politiker | Blockupy Frankfurt – Frankfurter Rundschau

17.43 Uhr: Mike Josef, Frankfurter SPD-Chef, steht seit fünfeinhalb Stunden hinter dem Polizeikessel. Er ist empört: “Frankfurt gibt in Sachen Versammlungsfreiheit ein ganz schwaches Bild ab. Man kriegt das Gefühl, das Urteil des Verwaltungsgerichtshof soll politisch unterlaufen werden.”

17.42 Uhr: Die Polizei hat soeben die Linkspartei-Abgeordneten Katja Kipping und Janine Wissler aus dem Kessel abgeführt.

viaBlockupy Frankfurt Live-Ticker: Polizei-Einsatz empört Politiker | Blockupy Frankfurt – Frankfurter Rundschau.

Twitter – #blockupy

Der Frankfurter Kessel empört den Frankfurter SPD-Chef Mike Josef: “Frankfurt gibt in Sachen Versammlungsfreiheit ein ganz schwaches Bild ab.” Der Umgang der Polizei mit Pressevertretern wird immer rüder. Unsere Autoren berichten live.

Read the rest of this entry »

BLOCKUPY 2013

31. Mai um 00:00 bis 1. Juni um 00:00

Frankfurt

Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes 31. Mai und 1. Juni 2013

Erneut rufen wir* zu europäischen Tagen des Protestes in Frankfurt am Main gegen das Krisenregime der Europäischen Union auf. Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wollen wir den Widerstand gegen die Verarmungspolitik von Regierung und Troika – der EZB, der EU-Kommission und des IWF – in eines der Zentren des europäischen Krisenregimes tragen: an den Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) und vieler deutscher Banken und Konzerne – den Profiteuren dieser Politik.

Die Verarmungs- und Privatisierungsprogramme, die schon vor Jahrzehnten den Ländern des Globalen Südens aufgezwungen wurden, sind jetzt in Europa angekommen. Die deutsche Agenda 2010 war nur ein Modellprojekt für das, was in noch dramatischerem Umfang jetzt insbesondere in Südeuropa durchgesetzt wird. Diese Verelendung wird sich – auch hier – noch weiter verschärfen, wenn wir uns nicht wehren: der weitere Abbau sozialer und demokratischer Rechte. Damit soll die Zahlungsfähigkeit für die Renditeerwartungen der großen Vermögen erhalten bleiben und durch die Verbilligung und Prekarisierung von Lohnarbeit die „ökonomische Wettbewerbsfähigkeit“ Deutschlands und (Kern-)Europas auf dem kapitalistischen Weltmarkt gesteigert werden.

Gemeinsam mit den Menschen im Süden Europas sagen wir: „Don’t owe, don‘t pay!“ (Wir schulden nichts, wir zahlen nichts!) und wehren uns dagegen, dass die Sanierung des Kapitalismus in Europa auf dem Rücken der Lohnabhängigen, der Erwerbslosen, der Rentner_innen, der Migrant_innen und der Jugendlichen ausgetragen wird. Wir verweigern uns der Komplizenschaft mit der deutschen Krisenpolitik, die nicht nur katastrophale Folgen für die Lebensverhältnisse der Menschen im Süden Europas hat, sondern auch hierzulande die soziale Spaltung immer weiter vorantreibt. Deswegen kämpfen wir auch gegen die hier bereits erfolgten und in noch größerem Ausmaß drohenden Verschlechterungen von Lebens- und Arbeitsbedingungen, die zudem geschlechtsspezifisch ungleich verteilt sind und somit die Geschlechterungerechtigkeit verschärfen. Zu uns gehören Initiativen gegen steigende Mieten, kommunale Verarmung und Schikanen am Jobcenter, gegen Abschiebungen, Lager und Residenzpflicht.

Immer wieder wird versucht, uns zu spalten, z.B. mit dem Hinweis, ‚es wäre genug für die Griechen gezahlt‘. Keine Griechin, kein Grieche ist gerettet, vielmehr sind Banken und Konzernen ihre Rendite gesichert worden. Wir widersetzen uns dem Versuch, mit solchen nationalistischen Parolen Beschäftigte, Erwerbslose und Prekäre in Deutschland und Griechenland, in Italien, Portugal und Frankreich oder anderen Ländern gegeneinander aufzuhetzen. Insbesondere bekämpfen wir alle (neo)faschistischen Tendenzen, Aufmärsche und Veranstaltungen. Wir wehren uns auch gegen jedwede reaktionäre oder rassistische Kriseninterpretation – gleich ob von „Unten oder Oben“ – gleich ob in antisemitischer, antimuslimischer oder antiziganistischer Form.

Wir sind Teil der internationalen Bewegungen, die sich seit Jahren gegen die Angriffe auf unser Leben und unsere Zukunft wehren, für soziale Rechte und Alternativen kämpfen, neue Formen von demokratischer Organisierung und solidarischer Ökonomie entwickeln. Wir widersetzen uns der autoritären Durchsetzung der Spar- und Reformpakete, die in eklatantem Widerspruch zu demokratischen Prinzipien steht, und treten für die Demokratisierung aller Lebensbereiche ein. Wir widersetzen uns der Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen mit Krieg und Rüstungsexport. Wir widersetzen uns dem kapitalistischen Wirtschaftsmodell, das auf globaler Ausbeutung basiert, notwendig Armut und soziale Ungleichheit produziert und die Natur systematisch zerstört.
Wir tragen unseren Protest, unseren zivilen Ungehorsam und Widerstand an den Sitz der Profiteure des europäischen Krisenregimes nach Frankfurt am Main. Von polizeilicher und juristischer Repression, die Bewegungen an vielen Orten weltweit und auch uns trifft, lassen wir uns nicht einschüchtern, sondern begegnen ihr mit grenzüberschreitender Solidarität.

Setzen wir unsere Solidarität gegen die Politik der Spardiktate! Machen wir deutlich: Wir werden nicht zulassen, dass die Krise weiter auf den Rücken von abhängig Beschäftigten, Erwerbslosen, Rentner_innen, Prekären, Studierenden, Flüchtlingen und vielen anderen abgeladen wird, weder anderswo, noch hier. Die Frankfurter Protesttage schließen damit an die weltweiten Proteste des vergangenen Jahres, die Proteste im Frühling in Brüssel und anderswo sowie an die Bewegungen für einen Alter Summit in Athen an.

Wir werden gegen die Politik von Bundesregierung und der ganz großen 4-Parteien-Koalition, gegen die Politik von EZB, EU-Kommission und IWF demonstrieren.Wir werden die EZB blockieren.Wir werden die öffentlichen Plätze in der Wirtschafts- und Finanzmetropole Frankfurt okkupieren – wir sind BLOCKUPY!
* Blockupy ist ein bundesweites Bündnis, in dem zahlreiche Gruppen, Organisationen und einzelne AktivistInnen mitarbeiten. Wir sind in unterschiedlichen sozialen und politischen Gruppen oder Strömungen aktiv. Bisher beteiligen sich Attac-AktivistInnen, Gewerkschaften, antirassistische Netzwerke, Parteien wie Die Linke, Occupy-AktivistInnen, Erwerbsloseninitiativen, studentische Gruppen, Nord-Süd-, Friedens- und Umweltinitiativen, die Linksjugend [‘solid], die Grüne Jugend sowie linksradikale Zusammenschlüsse wie die Interventionistische Linke und das Ums-Ganze-Bündnis. ↩

Mehr Informationen auf der HP: www.blockupy-frankfurt.org

via BLOCKUPY 2013.

Übersicht über aktuelle Petitionen #INDECT #GEMA #BLOCKUPY

Übersicht über aktuelle Petitionen

Petition: Stopp INDECT – Schluss mit dem europäischen Überwachungswahn

Gegen die Tarifreform 2013 – GEMA verliert Augenmaß

Petition für den Rücktritt von Boris Rhein

siehe http://de.occupyboard.com/petitionen/

Note da Blockupy Frankfurt : UniNomade

di SANDRO MEZZADRA

1. This is what democracy looks like

L’appuntamento, giovedì 17 maggio, è nella Paulsplatz, un luogo carico di significati nella storia politica tedesca. Qui (nella Paulskirche) si riunì dopo la rivoluzione di marzo l’assemblea costituente del 1848, che promulgò la prima Costituzione tedesca prima di essere travolta dalla reazione. Molti tra i manifestanti che si avviano alla spicciolata verso la piazza tengono ben in vista il testo di un’altra Costituzione, quella tedesco-federale del 1949, oppure portano cartelli che ne richiamano gli articoli sui diritti fondamentali. Da due giorni Francoforte sta in effetti vivendo in un grottesco stato d’assedio, con la conseguente sospensione dei diritti fondamentali, primo fra tutti quello di manifestare e di esprimere liberamente il dissenso, in teoria (e per evidenti ragioni) fortemente tutelato in Germania. Anche il concentramento nella Paulsplatz, convocato da una coalizione di associazioni per la difesa dei diritti fondamentali, è stato vietato. E quando in piazza ci ritroviamo in un paio di centinaia, la polizia chiude tutti gli accessi. Ogni volta che qualcuno prende la parola con il megafono, gli altoparlanti della polizia ripetono che ogni manifestazione è vietata, soffocando con la potenza dei decibel la voce della protesta.

via Note da Blockupy Frankfurt : UniNomade.

Mittwoch

06. Juni 2012

Düsseldorf

sVlog

Mittwoch

06. Juni 2012

Düsseldorf

Veröffentlicht am 02.06.2012 von VOVaudio

Nach dem Vorbild der *Blockupy Frankfurt*-Tage (die ja leider durch die Staatsmacht größtenteils verhindert worden), soll der Protest nun in die Landeshauptstadt NRW’s getragen werden. Immerhin ist Düsseldorf der 2.wichtigste Finanz-Standort Deutschlands. Auch so *bekannte & beliebte* Firmen wie Monsanto haben ihren Deutschland-Sitz in Düsseldorf! Also mehr als Grund genug hier auf die Straße zu gehen. Occupy Düsseldorf lädt hiermit alle Aktivisten ein nach Düsseldorf zu kommen und uns beim friedlichen Widerstand zu unterstützen! In dem Video findet ihr einen kleinen Timetable der Aktionen, die innerhalb der Aktionstage geplant sind. Los geht es jeden Tag direkt vom *Occupy Düsseldorf Camp*! Das findet ihr direkt am Martin-Luther-Platz!
Kommt bitte reichlich nach Düsseldorf … laßt uns VIELE sein !!! 🙂

Das Programm (mehr Infos folgen):

Mittwoch 06. Juni 2012

ab 15:00 Uhr Zelte aufbauen
Treffpunkt: Martin Luther Platz

um 19:00 Uhr Plenum

View original post 161 more words

European-wide Protest Day against #INDECT on 28/07/2012

Make #INDECT to the Twitter Trend!
Everyone writes at the end of a tweet ( #INDECT )! SHARE & RT | Good morning Internet! ( #INDECT )

Falls ihr auf Twitter aktiv seid, beendet jeden Tweet mit ( #INDECT ) und macht #INDECT zum Deutschen Twitter Trend!

Guten Morgen Netzgemeinde!

JOIN OPINDECT and help to Spread INFOMATION about INDECT.

INDECT Google RSS Feed

HIER ALLE VERANSTALTUNGEN AUF GOOGLE MAPS

Link page Operation Indect

*** stopp #INDECT in LINZ am 28-JUL-2012 ***

*** stopp #INDECT in SALZBURG am 28-JUL-2012 ***

*** stopp #INDECT in GRAZ,am 28-JUL-2012 ***

*** stopp #INDECT in WIEN am 28-JUL-2012 ***

#OpINDECT 28.7 Wien Kundgebung gegen die Totalüberwachung

Wiener Parlament (VIA Facebook)

*** stopp #INDECT in INNSBRUCK am 28-JUL-2012 ***

*** stopp #INDECT in ST. PÖLTEN am 28-JUL-2012 ***

*** stopp #INDECT in MÜNCHEN am 28-JUL-2012 ***

siehe auch Titan Pad:

http://titanpad.com/OpINDECTinternational

FACBOOK EVENT:

https://www.facebook.com/events/380724975312538/

Liste von Demos und Paperstorms 28-JUL-2012

https://sunnyromy.wordpress.com/2012/07/10/liste-von-demos-und-paperstorms-indect-28-jul-2012/

Demonstrations France:
Paris http://www.facebook.com/events/333950773341158
Caen https://www.facebook.com/events/247345452046354/
Lille https://www.facebook.com/events/406638399373479
Bordeaux : http://www.facebook.com/events/181275022003259
Lyon : http://www.facebook.com/events/206207962838778
Strasbourg : http://www.facebook.com/events/305013899595403/
Toulouse : http://www.facebook.com/events/263985197041098
Marseille : http://www.facebook.com/events/179573218840014/
Nice : http://www.facebook.com/events/463382560338663
Montpellier : http://www.facebook.com/events/377956238937598
Nantes : http://www.facebook.com/events/291383664302154/
Brest : http://www.facebook.com/events/381107745275687/

Demonstrations Germany:
Mannheim: https://www.facebook.com/events/342310645846944/
München: https://www.facebook.com/events/198191943642016/ http://action-freedom.de
Köln: https://www.facebook.com/events/440081902698937/
Dortmund: https://www.facebook.com/events/134403493365437/
Frankfurt (M): picket
Bremen
Demonstrations Belgium:
https://www.facebook.com/events/265734403530954/

Demonstrations Czech Republic:
Plzen: https://www.facebook.com/events/334641873286314/

QUIZ: Bist du über INDECT aufgeklärt?

viele LINKS zu INDECT HIER

Petition zu INDECT

++++++++++++++++++++++++++++

WAS IST #INDECT?

GUTE ZUSAMMENFASSUNG UND ERKLÄUTERUNGEN HIER

INDECT: Das Fallbeispiel Porky!

Projekt INDECT –
Einblicke in das Europäische Sicherheitsforschungsprogramm

Bundesregierung will Luftverkehrsgesetz ändern

Im Bundestag notiert: Änderungen des Luftverkehrsgesetzes

PARLAMENTARISCHE ANFRAGE ZU INDECT –  Österreich

PARLAMENTARISCHE ANFRAGE ZUR ÄNDERUNG DES LUFTFAHRTGESETZES – DEUTSCHLAND

Der Spatz aus Deutschland!

click here

++++++++++++++++++++++++++++

Polish Platform for Homeland Security initiated this Project!

+++ OFFICIAL DESCRIPTION INDECT ***

Total cost: EUR 14 984 466

EU contribution: EUR 10 906 984

(click here)

300 Millionen Euro für die EU-Sicherheitsforschung 

+++ OFFICIAL DESCRIPTION INDECT ***

28. Juli – Europe

#INDECT @Twitter

#INDECT Daily @Paper.li

Homepage STOPP INDECT

Taskforce INDECT

*** Verbindungen zum military industrial-security-complex***

#INDECT überwacht sich selber

EU-Sicherheitsforschung von Industrielobbyisten dominiert

MEHR spannende FP7-Security Projects (CORDIS)

Project ESSenTIAL – a new EU FP7 project– brings silicon photonics to commercial use

weiterer Bericht zu FP7 (German Aerospace Centre, Project Management Agency)

***** EU plante neue Überwachungsprojekte im #FP7 für 2013 *****

z.B. Audio-Überwachung (S.70) http://is.gd/EsOxnl (.pdf) #indect

via Alexander Sander@lexelas 

InPoSec – neues Forschungsprojekt will mit Nacktscanner-Technologie Pakete nach “illegalen Produkten” durchleuchten

***** EU plante neue Überwachungsprojekte im #FP7 für 2013 *****

Multimedia Communications, Services & Security (MCSS’12) Konferenz

Conference: 31 May – 1 June 2012, Krakow

INDECT IS WATCHING YOU

The conference objectives are in conformance with the objectives of the FP7 Security Research.

During the conference, a presentation of the FP7 Security Research will be shown.

SOWAS HIER WIRD AUF STEUERGELDER ENTWICKELT (DAS HIER IST NATÜRILCH EIN ÄLTERES MODELL)

das Gerät wurde von Innotec entwickelt, einem von 17 offiziellen Partnern dieses geheim gehaltenen EU-Projekts

via https://sunnyromy.wordpress.com/2012/05/01/innotec-wwv-world-wide-video/

INDECT für BigBrotherAwards nominiert

targets of OpINDECT

ANONYMOUS AUFRUF ZUM 28-JUL-2012

English:

German:

Español:

European-wide Protest Day against #INDECT on 28/07/2012

Europa weiter Protest Tag gegen #INDECT am 28.07.2012

Jour de la protestation contre INDECT dans l’Europe entière le 28. 7. 2012

giorno protestatario contro INDECT in tutta Europa il 28.7.2012

Dia de protesto contra INDECT na toda a Europa o 28.7.2012

Deutsche Beschreibung des Events:

http://pastebin.com/zgVumnj8

PAD:
http://titanpad.com/OpINDECTinternational

http://www.stopp-indect.info/

Contact those organisations, which work for data and privacy protection in your country so they can support the protests!!!

**** Invite all ur Friends! ****

***  Spread everywhere where you can ***

Make INDECT Public and the European-wide

Protest Day against

#INDECT

28/07/2012

We do not fight for slavery, we fight for liberty In the name of democracy

Let us all unite!

AnonNews:
English:
http://www.youtube.com/watch?v=j73fUo-0oLk
German:
http://www.youtube.com/watch?v=z_G3w8Y6IvM
Español:
http://youtu.be/ycTvKOUb2yQ

Infoflyer A5:

http://img849.imageshack.us/img849/7859/opindectflyerv10eng.png -> ENG

http://img716.imageshack.us/img716/9673/opindectflyerv10.png -> GER

Template Info Flyer
http://www.share-online.biz/dl/KD4G8Z3M7QVG

Country/City

This is only a list of those cities that participated in the protests against ACTA. They still have to be confirmed for this operation and we still need people who are willing to organize protests all over Europe, even in those cities not included here. If you organize a protest or something similar in your city, please let us know.
http://titanpad.com/OpINDECTinternational

This is only a list of those cities that participated in the protests against ACTA. They still have to be confirmed for this operation and we still need people who are willing to organize protests all over Europe, even in those cities not included here. If you organize a protest or something similar in your city, please let us know.
http://titanpad.com/OpINDECTinternational

German Movie about Indect from Panopticon:
http://vimeo.com/33555548

Information site:
http://www.stopp-indect.info/

Read the rest of this entry »

Polizeilicher Anlass: Antikapitalismus

iPod, iPad, Geld, Bahnkarte, Bankomatkarte ect sichergestellt
Polizeilicher Anlass: Antikapitalismus
(Blockupy Frankfurt)

23.05.2012: »Ich hatte Angst um mein Leben« (Tageszeitung junge Welt)

Mißhandelt vom Sondereinsatzkommando: 17jährige erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei.

Aus Angst bin ich einige Schritte zurückgegangen und habe meine Arme über den Kopf gehoben, um zu signalisieren, daß ich mich nicht widersetzen würde. Umsonst! Als die Polizisten in Reichweite waren, spürte ich den ersten Schlag in meinem Genick. Es blieb leider nicht der einzige

Der Sanitäter sagte: Hätten sie die Schläge zwei Zentimeter höher oder niedriger plaziert, wäre ich querschnittsgelähmt.

Auf dem Röntgenbild meines Schienbeinknochens ist der Stiefelabdruck eines Polizeistiefels zu erkennen, weil sie auf mich gesprungen sind.

via 23.05.2012: »Ich hatte Angst um mein Leben« (Tageszeitung junge Welt).

Blockupy 2012: Die Anreise (17.05.2012) graswurzel.tv

Schnitt: Marco Kühne Suse Neubronner
KameraMarco Kühne Suse Neubronner 

17.05.2012 Am Morgen des 17. Mai 2012 starteten neben vielen anderen auch zwei Busse mit Blockupy-Aktivist_innen in Hamburg. Ihr Ziel: Frankfurt am Main. Etwa 30 Kilometer vor Frankfurt wurden die beiden Busse jedoch von zwei Polizeifahrzeugen erwartet und zu einer abgelegenen Polizeistation eskortiert. Dort wurden die Aktivist_innen inklusive Pressevertreter_innen durchsucht, einzeln abfotografiert und ihre Personalien festgestellt. Allen Anwesenden wurde durch die Polizei Platzverweise für das Frankfurter Stadtgebiet erteilt und Zelte sowie Sonnenbrillen oder Halstücher konfisziert.

via graswurzel.tv – Blockupy 2012: Die Anreise (17.05.2012).

(CC BY-NC-ND 3.0)

Frankfurt: Polizei räumt Occupy-Camp vor EZB – SPIEGEL ONLINE – Politik

NICE !!!! EINFACH HABT IHR ES DEN RÄUMERN WENIGSTENS NICHT GEMACHT

SUPER AKTION MIT DER FARBE!!!

WIRKUNGSVOLL UND TROTZDEM GEWALTFREI!!!

WE ARE WITH YOU!!

FOTOSTRECKE HIER:

Frankfurt: Polizei räumt Occupy-Camp vor EZB – SPIEGEL ONLINE – Politik.

Online-Resolution: Sofortige Rücknahme des Verbots: Protest muss möglich sein | NoTroika Rhein-Main

Unterzeichnet die Protestnote!
Die Frankfurter Demonstrationsbehörde hat am Nachmittag des 4. Mai 2012 in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass sie alle vom Bündnis Blockupy Frankfurt vom 16. – –19. Mai geplanten Aktionen verbietet. Die demonstrationsrechtlichen Anmelder der insgesamt mehr als fünfzehn Aktionen wurden heute nur in einem Fall darüber direkt informiert, auch das erheblich verspätet.

Damit sollen die Proteste gegen eine Krisenpolitik, die tief in das Leben von Millionen Menschen in Europa eingreift, komplett verhindert werden. Das Bündnis plant während der Aktionstage Proteste gegen die Sparpolitik der europäischen Regierungen und der Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF und hatte einen Teil davon als Demonstrationen, Kundgebungen, Mahnwachen und demonstrative Versammlungen (Asambleas) demonstrationsrechtlich angemeldet.
Dieses Verbot ist eine offene Verletzung des verfassungsrechtlich garantierten Demonstrationsrechts. Wir bestehen darauf, dass der Protest gegen die Krisenpolitik auch im Frankfurter Bankenviertel und am Sitz der EZB stattfinden kann,–so wie es auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes entspricht.
Alle Demokratinnen und Demokraten können über dieses rechtswidrige und undemokratische Vorgehen nur aufs Äußerste entsetzt sein und eine sofortige Rücknahme dieses Totalverbots fordern. Was auf dem Tahrirplatz in Kairo, an der Puerta del Sol in Madrid oder im Zucotti Park von New York möglich war, muss auch in Frankfurt am Main möglich sein!

Unterzeichnet die Protestnote!

siehe auch: blockupy-frankfurt.org

u.a. haben bisher unterzeichnet:
Wolf Dieter Narr, Grundrechtekomitee – Thomas Spies, MdL, Stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Hess. Landtag – Andrea Ypsilanti, SPD Hessen – Sven Giegold, MdEP Die Grünen/EFA – Sahra Wagenknecht, MdB DIE LINKE – Konstantin Wecker, Liedermacher – Mani Stenner, Geschäftsführer Netzwerk Friedenskooperative – Jutta Sundermann, KoKreis Attac D – Sina Doughan, Bundessprecherin Grüne Jugend – Prof. Dr. Alex Demirovic TU Berlin – Sascha Vogt, Jungsozialisten Bundesvorsitzender – Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im Hess. Landtag – Sven Christian Kindler, MdB, Bündnis 90/Die Grünen – Gerhard Schick, MdB, Bündnis 90/Die Grünen – Christoph Kleine, Interventionistische Linke – Hüseyin Avgan DIDF, Bundesvorsitzender – Dr. Oliver Brüchert, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (Tarifreferent) – Katja Kipping, MdB DIE LINKE – Lutz Getzschmann, junge GEW – Manfred Maurenbrecher, Liedermacher – Dieter Keller, Vorsitzender ver-di-Solingen – Prof. Dr. Michael Brie, Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung – Franziska Drohsel, SPD – Harald Wolf, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, Bürgermeister und Senator a.D. – Martin Behrsing, Erwerbslosen Forum Deutschland – Dirk Seifert, arbeitet als Energiereferent bei Robin Wood – Dieter Keller, Vorsitzender ver.di Solingen – Prof. Dr. Ulrich Brand, Universität Wien – Alexis Passadakis, Rat Attac D – Harald Thommé, Von Tacheles-Sozialhilfe e. V. Wuppertal – Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Universität Heidelberg – Prof. Dr. Franz Segbers – Prof. Dr. Michael Heinrich, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – Prof. Dr. Stephan Lessenich, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena – Prof. Dr. Peter Grottian, FU Berlin, Wissenschaftlicher Beirat attac – Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Neef, TU Berlin – Dr. Werner Rügemer, Publizist, Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln – Dr. Winfried Wolf, Chefredaktion Lunapark21 – Prof. Dr. Frank Deppe, Marburg – Wolfgang Kleinertz, Schauspieler, Paris – Prof. Dr Ian Towers, Berlin – Prof. Dr. Elmar Altvater, wissenschaftlicher Beirat Attac, FU Berlin – Peter Sodann, Schauspieler – Prof. Dr. Achim Hirsch, Uni Frankfurt – Prof. Dr. Michael Opielka, Jena/Siegburg – Astrid Rothe-Beinlich, MdL, Vizepräsidentin des Thüringer Landtags, Bundesvorstand Bündnis 90/Die Grünen – Beate Müller-Gemmeke, MdB, Bündnis 90/Die Grünen – Dr. Axel Troost, MdB, DIE LINKE – Paul Paternoga, Betriebsratsvorsitzender Humboldt Wedag GmbH Köln – Thomas Gebauer, Geschäftsführer medico international – Dr. Manuela Bojadžijev, Humboldt-Universität, Berlin – K. Gehrke, 1. Vorsitzende Aktive Erwerbslose Herford e.V. – Dr. Hermann E. Ott, MdB, Bündnis 90/Die Grünen – Willi van Ooyen (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. im hessischen Landtag) – Dr. Thomas Gambke, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen – Christine Buchholz, MdB DIE LINKE – Karin Harder ver.di Bezirksgeschäftsfüherin Südhessen – Thomas Winhold ver.di Landesfachbereichsleiter Bildungs und Wissenschaft Hessen – Uwe Zabel, Gewerkschaftssekretär, Frankfurt – Uli Sckerl, MdL Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg – Dr. Holger Kube Ventura , Direktor Frankfurter Kunstverein –

Prof. Etienne Balibar, Université de Paris-Ouest, Paris, France – Giso Amendola, University of Salerno, Salerno, Italia – Patrick Cuninghame, Universidad Autonoma Metropolitana Xochimilco, Mexico City, Mexiko – Anna Curcio,UniNomade / edu-factory, Università di Bologna, Italia – Andrea Fumagalli, University of Pavia – San Precario Network, Milano, Italia – Zeno Gaiaschi, Università Statale di Milano, Milano, Italia – Michael Hardt, Professor, Duke University, USA – John Holloway, Benemérita Universidad Autónoma de Puebla, Puebla, Mexiko – Asja Hrvatin, University of Ljubljana, Ljubljana, Slovenija – Ugo Mattei, Professor of Law, University of Torino and University of California, Italia/USA – Sandro Mezzadra, Associate Professor, University of Bologna, Italy – Gianfranco Morosato, Herausgeber von ombre corte, Verona, Italia – Toni Negri, Venezia, Italia – Maria Prodromou, Larnaca, Cyprus – Gigi Roggero, UniNomade / edu-factory, Università di Bologna, Italia – Simona De Simoni, Università di Torino, Torino, Italia – Matteo Villa, University of Turin, Milano, Italia – David Graeber, Goldsmiths College der University of London – Emma Dowling, London, UK – Edvino, Triest, Italia – Liza Linde, Ljubljana, Slovenija Christian Marazzi Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana, Vacallo, Switzerland – Paul Mitchell, United Kingdom – marica rizzato a.k.a maric Duba Sambolec, Artist and Prof. of Fine Art, Norway and Slovenija – Adelino Zanini, Università di Ancona, Italia – Cihan Uzuncarsili Baysal, Urban Movements-Istanbul, Istanbul, Turkey – Nasir Mansoor, National Trade Union Federation, Karachi, Pakistan – Cesar Altamira, Argentina – Beppe Caccia, City Councilor die Venezia, Italia – Pietro Castelli Gattinara, born in Rome, Italia – Zareen Aber Khan, Home Based Women Workers Federation HBWWF, Karachi, Pakistan – Andrej Kurnik, Assistant Professor, University of Ljubljana, Ljubljana, Slovenija – Agostino Petrillo, Politecnico di Milano, Milano, Italia – Professor Brett Neilson, University of Western Sydney, Penrith, Australia

Unterschriftenliste

Ich/wir schließe/n mich/uns diesem Protest an. Ich /wir bin/sind mit der Veröffentlichung meiner/unserer Unterschrift einverstanden.

via Online-Resolution: Sofortige Rücknahme des Verbots: Protest muss möglich sein | NoTroika Rhein-Main.

%d bloggers like this: