Indische Textil-Sklavinnen: Selbstmord für das billige T-Shirt | Breitengrad | Bayern 2 | Radio | BR.de

Sie locken Mädchen und junge Frauen aus armen Familien für drei bis vier Jahre in ihre Fabriken und versprechen ihnen, am Ende eine Prämie zu bezahlen, die sie als Mitgift verwenden können. “Sumángali” nennt sich dieses System. Das bedeutet “glückliche Braut”. Glücklich ist hinter den Fabrikmauern niemand. Häufig sehen die jungen Frauen nur im Selbstmord einen Ausweg. Eine Reportage von Christian Brüser.

via Indische Textil-Sklavinnen: Selbstmord für das billige T-Shirt | Breitengrad | Bayern 2 | Radio | BR.de.

No comments yet»

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: