Finanzamt stellt „Liste der Schande“ ins Netz: Viele Deutsche unter griechischen Steuersündern – Staatsverschuldung – FOCUS Online Mobile – Nachrichten

Das griechische Finanzamt hat eine Liste der 4151 schlimmsten Steuersünder ins Netz gestellt. Zusammen schulden sie dem Staat 15 Milliarden Euro. Einige der Namen klingen für hiesige Ohren seltsam vertraut: Namen wie Grundmann, Hutter und Elstner. Schulden Deutsche den Griechen Geld?
Am Sonntag war es so weit: Das griechische Finanzministerium hat eine Liste mit 4151 Namen von Bürgern ins Internet gestellt, die dem Staat größere Summen schulden. Unter diesem Link kann nun jeder, der des griechischen Alphabets mächtig ist, die Namen einsehen. Den Genannten wird zu Last gelegt, bis zum 25. November 2011 mit einer Steuerschuld von mindestens 150 000 Euro erfasst worden zu sein. Fast fünfzehn Milliarden Euro, knapp sieben Prozent des aktuellen Bruttoinlandsprodukts, stehen zu Buche.

Auffällig ist: aufgeführt sind nicht nur Griechen, es finden sich zahlreiche arabisch oder russisch klingende Namen darunter. Einige klingen sogar für hiesige Ohren vertraut: Namen wie Hutter, Scheerer, Elstner, Bodecker und Grundmann.

Der besagte Reinhard Grundmann soll dem Fiskus 772 566,62 Euro schuldig sein. Nachforschungen ergeben, dass er eine Firma Indoakzis, die besonders zur Zeit der olympischen Spiele aktiv war, betrieben hat. Unter der eingetragenen Firmenadresse ist jedoch niemand zu finden. Die Telefone sind abgeschaltet. Offenbar ist die Firma erloschen. Geld wird man vor diesem Unternehmen kaum noch erhalten können.

Tragikomische Vorgeschichte
Um das Schuldnerregister hat sich seit Sommer 2011 ein regelrechter Kleinkrieg zwischen Regierung, Justiz und Öffentlichkeit abgespielt. Lange Zeit wurde von verschiedenen Ministern die Existenz einer solchen Liste immer dann erwähnt, wenn tief einschneidende Sparmaßnahmen auf der Tagesordnung standen. Ebenso regelmäßig wurde hinterher dementiert, dass es sich um eine reale Datenerfassung handele. Unter dem zunehmenden Druck der Öffentlichkeit musste Finanzminister Evangelos Venizelos schließlich zugeben, dass sein Ministerium über die entsprechenden Daten verfüge.

Mit Verweis auf den Datenschutz wurde danach jedoch die Veröffentlichung abgelehnt. Letztendlich gelang es den obersten Finanzstaatsanwälten Grigoris Peponis und Spiros Mouzakitis unter Strafandrohung, eine Kopie der Liste zu erhalten. Sie reagierten prompt und sorgten dafür, dass fast täglich mindestens einer der Schuldner festgenommen wurde.

Beim anschließenden Haftprüfungstermin beriefen sich die meisten der Ertappten auf Paragraph 99 des griechischen Schuldrechts und erklärten sich für insolvent. Infolge dessen sind viele bereits wieder auf freiem Fuß. Bezeichnend ist der Fall des Modedesigners Lakis Gavalas. Der gute Mann wurde Anfang Dezember 2011 festgenommen, nachdem er in einem der teuersten Athener Nachtclubs gefeiert hatte –dem Diogenis Palace, das die EU einst als Kulturzentrum förderte.

Angeblich insolventer Rolls-Royce-Fahrer
Wenige Stunden später war er aufgrund von Paragraph 99 wieder frei. Gavalas, der weiterhin einen geleasten Rolls Royce fährt und außer dem Fiskus auch seinen Mitarbeitern und Lieferanten Millionen schuldet, feiert weiter. Zuletzt wurde er in fröhlichem Beisammensein im Athener Club Rex gesehen.

Das 170 Seiten lange Tabellenwerk enthält weitere Schuldensünder, die kaum zu fassen sein werden. Darunter die Gebrüder Koskotas auf, die in den späten Achtzigern für den Zusammenbruch der Bank of Crete verantwortlich waren. Nach Verbüßung ihrer Haftstrafen sind sie in die USA ausgewandert. Sie schulden dem Staat zusammen 4,83 Millionen Euro. Giorgos Koskotas Wirken ist älteren deutschen Fußballfans noch in Erinnerung. 1988 hatte er den Spieler Lajos Détári Bundesligist Eintracht Frankfurt abgekauft und an Olympiakos Piräus transferiert.

Ex-Präsidenten von Fußball-Clubs
Altschulden sind zudem die 2,5 Millionen Euro, die Griechenland von Giorgos Batatoudis, dem ehemaligen Präsidenten des Fußballvereins PAOK Thessaloniki fordert. Batatoudis, der aufgrund der Unruhen im Sommer sein Asyl in Libyen verließ, kehrte nach Aussetzung seiner zehnjährigen Haftstrafe wieder in die Heimat zurück. Die Liste enthält auch weitere ehemalige Sportgrößen, wie den Basketballer Michail Misunov. Der befindet sich wegen illegalen Waffengeschäften jedoch ebenso in Haft, wie Pavlos Psomiadis, der mit dem betrügerischen Konkurs seiner Versicherungsgesellschaft Aspis nicht nur den Staat um Millionen geprellt hat.

Recht lange zahlungsunfähig bleibt wohl auch Griechenlands schlimmster Steuersünder, Nikolaos Kassimatis. Insgesamt 952 087.781,55 Euro soll er an den Fiskus überweisen. Der Mittfünfziger muss jedoch, bevor er wieder berufstätig werden kann, eine Gesamtstrafe von 504 Jahren Haft absitzen. Als Steuerberater hatte er, bevor sein Treiben auffiel, vor allem mit gefälschten Rechnungen und der damit verbundenen Mehrwertsteuerrückerstattung einen Gesamtschaden von 2,5 Milliarden Euro angehäuft.

Schlagersänger konnte Steuerschuld drücken

Fast wie Hohn wirkt, dass der Begleittext zur Liste besagt, dass alle aufgeführten Personen weder verarmt, noch verstorben sind. Auffällig ist jedoch, dass einer von Griechenlands Starsängern, Tolis Voskopoulos, seine verzeichnete Steuerschuld auf knapp 500 000 Euro drücken konnte. Noch im Sommer 2010 schuldete er mehr als fünf Millionen Euro, worüber seine Ehefrau, die ehemalige Tourismusministerin Antzela Gerekou ihren Posten verlor. Wirklich bezahlt hat Voskopoulos jedoch kaum etwas. Er hat lediglich eine Ratenzahlungsregelung vereinbart.

Als Fazit möchte man festhalten, dass einige Namen auf der Liste fehlen. Es handelt sich um die verantwortlichen Minister und Steuerprüfer, die jahrzehntelang versäumt haben, die Schulden einzutreiben. Was den Anlass der Veröffentlichung angeht, so steht für viele Griechen fest, dass es wohl einen Zusammenhang mit den neuesten Sparplänen gibt. Mehr als sieben Milliarden Euro soll der Staat gemäß den neuesten Forderungen der Troika noch in diesem Jahr einsparen.

via Finanzamt stellt „Liste der Schande“ ins Netz: Viele Deutsche unter griechischen Steuersündern – Staatsverschuldung – FOCUS Online Mobile – Nachrichten.

Advertisements

No comments yet»

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: