Archive for Facebook

Facebook gewinnt Rechtsstreit um Pseudonym-Nutzung – Facebook – derStandard.at › Web

Klarnamenzwang auf Facebook per Gerichtsurteil legitim

via Facebook gewinnt Rechtsstreit um Pseudonym-Nutzung – Facebook – derStandard.at › Web.

Russlands Zensur im Netz hat begonnen | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News

Seit 1. November 2012 gibt es in Russland umfassende Kontrollen im Internet. Die Regulierungsbehörde haben vor allem in den letzten Wochen vermehrt davon Gebrauch gemacht und Anfragen an Facebook, Google und Twitter geschickt, bestimmte Inhalte zu löschen.

Nur Google weigerte sich und kam der Anfrage nicht nach, berichtet die “New York Times”.

via Russlands Zensur im Netz hat begonnen | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News.

Gemeinsam für ernsthaften Datenschutz! <<crowd4privacy.org

Wenn es zu einem Verfahren gegen Facebook vor Gericht kommt, kann deine Spende mehr bewegen als nur im Einzelfall von Facebook. Unser Verfahren hat gute Chancen eine Musterentscheidung zu werden, welche den Datenschutz in Europa und der Welt dauerhaft beeinflusst.

via crowd4privacy.org.

FPÖ-Gemeinderat tritt nach fragwürdigen Facebook-Postings zurück – Netzpolitik – derStandard.at › Web

Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt

via FPÖ-Gemeinderat tritt nach fragwürdigen Facebook-Postings zurück – Netzpolitik – derStandard.at › Web.

adblock plus – Google-Suche

wirkt auch bei Facebook Werbung die in die Pinnwand eingespielt wird :) !!! –> adblock plus

siehe adblock plus – Google-Suchee.

(1) Wasser darf nicht privatisiert werden <<Facebook aktion

Bitte lesen, mitmachen = Unterschreiben und Freunde einladen!

hier ncohmal der Link zur Initiative https://signature.right2water.eu/oct-web-public/?lang=de

zur Facebook atkion: via (1) Wasser darf nicht privatisiert werden.

┌∩┐(◕_◕)┌∩┐ FUCK YOU ALL

  • aufgrund der beginnenden wahnwitzigen Abmahnwelle werde ich ab sofort (so gut wie) sämtliche vorschaubilder von artikeln auf facebook, google+ und Co deaktivieren

und hier noch ein paar Tipps für die, die es tatsächlich mit einer Abmahung getroffen hat:

Richtige Reaktion bei Filesharing-Abmahnung der RGF Productions durch Rechtsanwalt Rainer Munderloh

Facebook: Die erste Abmahnung wegen Vorschaubildern durch „Teilen“-Funktion

In Facebook, Google+ und Co. werden beim „Teilen“ von Links auch Bilder der geteilten Webseite angezeigt. Da die Bilder dort in der Regel ohne Einwilligung und Namensnennung des Urhebers angezeigt werden, stellt dies einen Urheberrechtsverstoß dar. Nun ist die erste Abmahnung wegen dieser Funktion verschickt worden.

leseb via Facebook: Die erste Abmahnung wegen Vorschaubildern durch „Teilen“-Funktion.

Studentengruppe “Europe-v-Facebook” geht in die Offensive – - derStandard.at › Web

Sprecher Schrems: “Mich wundert es, dass sich Facebook derartig an die Medien wendet”

lesen via Studentengruppe “Europe-v-Facebook” geht in die Offensive – - derStandard.at › Web.

allfacebook.de | HOAX: Facebook hat die Eigentumsverhältnisse geändert?! (Ist natürlich quatsch…)

allfacebook.de | HOAX: Facebook hat die Eigentumsverhältnisse geändert?! (Ist natürlich quatsch…).

annalist » German police monitors Skype, GoogleMail and Facebook chat

The German government a while ago answered questions about expenditures by the federal ministry of home affairs for private service providers – hardly noticed by the English speaking world. The parlamentary enquiry (“Minor interpellation”) no. 17/10077 by Jan Korte, MP of The Left party, has now been translated into English.

Download the document in English (pdf) or German (pdf).

The answers were far more detailed than one would expect.

There’s 43 pages (this includes questions), 20 of which are tables that list who was contracted, how much money was paid, what for and how each paid item was used. Even though 12 out of 30 answers were defined as classified information – e.g. questions regarding Germany’s domestic and foreign intelligence services or the Federal Office for Information Security (BSI) -  there’s still some interesting news to be found.

The German ministry for home affairs and thus the German police clearly state that they are monitoring Skype, Google Mail, MSN Hotmail, Yahoo Mail and Facebook chat if deemed necessary. Money is spent on trojan viruses and we can be quite certain which company produces the IMSI catchers used by German police. We know how much money was spent by the Federal Police on border control biometrics, on passenger information systems and telecommunications surveillance. Digitask, a company whose reputation was clearly damaged after its trojan virus was found and analysed by the Chaos Computer Club in 2011, seems to still be a regular contractor of German authorities. Altogether more than a billion Euro was spent on private services by German police and other public authorities in the realm of the ministry of home affairs in the years 2002 – 2012.

The translation into English, commissioned by MP Korte, leaves out the 20 pages that contain tables with data who was paid how much for what exactly. If your preferred translation website can’t be of help, let me know and I’ll do my best. I noticed one mistake in the translation of question no. 10: “Federal Agency for the Protection of the Environment (BfV)” should instead be the domestic secret service “Bundesamt für Verfassungsschutz BfV”.

via annalist » German police monitors Skype, GoogleMail and Facebook chat.

Creative Commons License

Police to ‘patrol’ Facebook and Twitter for terrorists under EU plan – A Better People

Police across Europe will “patrol” Facebook, Google and Twitter for postings supporting terrorism under an EU project detailed in a leaked report.

via Police to ‘patrol’ Facebook and Twitter for terrorists under EU plan – A Better People.

Facebook beeinflusst Wahlverhalten der Nutzer | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News

Eine einzige Facebook-Nachricht kann das Wahlverhalten von Tausenden von Menschen und ihren Freunden beeinflussen. Das haben US-amerikanische Forscher in einem Experiment mit knapp 61 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks festgestellt, von dem sie im Fachblatt „Nature“ berichten.

via Facebook beeinflusst Wahlverhalten der Nutzer | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News.

Gesichtserkennungs-Pläne des FBI: Dein Gesicht in meiner Datenbank <<.taz.de

Die US-Bundespolizei entwickelt ein neues System zur Gesichtserkennung. Diese Datenbank will sie mit Millionen Bildern füttern – auch von Menschen ohne Vorstrafe.

weiter lesen via http://www.taz.de/!100441/

Wer kein Facebook-Profil hat, ist psychisch krank und kriegt keinen Job

Hätte der Attentäter von Denver Killerspiele gespielt, gäbe es einen einfachen Schuldigen. Aber scheinbar tat er das nicht und war noch nichtmal bei Facebook. Online-Abstinenz kann jedoch auf Störungen hindeuten. Sagt zumindest Katrin Schulze im Tagesspiegel:

Nicht einmal das Internet hilft den Ermittlern, obwohl da doch mittlerweile beinahe jeder seine Spuren hinterlässt. Nach bisherigen Erkenntnissen war Holmes aber weder bei Facebook noch bei Twitter aktiv. Zwei Konten bei Youtube soll er gelöscht haben, ein paar Einträge unter Pseudonym in Foren gibt es wohl von ihm ebenso wie einen Account bei einer Kontaktbörse.

Mehr nicht.

Für die Öffentlichkeit war der junge Mann so weitgehend unsichtbar, unverdächtig. Er deutete sein Vorhaben nicht wie andere Amokläufer vor ihm online an und sprach nicht über seine irren Gedankengänge. Ein 24 Jahre alter US-Amerikaner, ein ehemaliger Student und Waffennarr offenbar, der nicht vernetzt ist, keine Bilder tauscht und seine Befindlichkeiten nicht mit der Community teilt. Das ist nicht nur ziemlich selten, sondern kommt einigen auch ziemlich verdächtig vor.

Glaubt man Richard E. Bélanger und seinen Kollegen, könnte dieses Verhalten sogar auf eine ernsthafte Krankheit hinweisen. In einer Studie aus dem vergangenen Jahr haben die Psychologen herausgefunden, dass junge Menschen, die sich mit ihren Online-Aktivitäten sehr zurückhalten oder das Netz gar nicht nutzen, ähnlich häufig zu Depressionen und anderen psychischen Leiden neigen wie jene, die das Netz exzessiv nutzen. Bei Jugendlichen, die regelmäßig, maximal zwei Stunden täglich, online gehen, sei dies nicht der Fall.

via Wer kein Facebook-Profil hat, ist psychisch krank und kriegt keinen Job.

Dieser Beitrag steht unter der Lizenz CC BY-NC-SA:

Andre Meister, Netzpolitik.org.

Fehlender Facebook-Account von Amokläufer löst absurde Debatte aus – Social Media – derStandard.at › Web

James H. hatte keine Profile in beliebten sozialen Netzwerken

via Fehlender Facebook-Account von Amokläufer löst absurde Debatte aus – Social Media – derStandard.at › Web.

“Facebook verletzt Telekommunikations-Geheimnis in Österreich” – - derStandard.at › Web

Anlass für die Kritik ist die Überwachungs-Software von Facebook, die im Hintergrund alle Chats auf “verdächtiges” Verhalten kontrolliert

via “Facebook verletzt Telekommunikations-Geheimnis in Österreich” – - derStandard.at › Web.

Bericht: Facebook-Überwachung rechtswidrig | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News

Die vor wenigen Wochen bekannt gewordenen Praktiken von Facebook schlagen auch in Österreich hohe Wellen. Dem Rechtsanwalt Michael Pilz zufolge sei das Mitlesen von Chatprotokollen ohne richterlichen Beschluss in Österreich nicht erlaubt.

via Bericht: Facebook-Überwachung rechtswidrig | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News.

Facebook-Überwachung ist kein Einzelfall: Digitale Stasi – taz.de

Facebook überwacht den Chat seiner User. Angeblich um sexuelle Übergriffe bei Minderjährigen zu verhindern. Ist das gesetzeswidrig? Allein wäre Facebook dabei nicht. von Leonie Geiger

via Facebook-Überwachung ist kein Einzelfall: Digitale Stasi – taz.de.

Facebook: Algorithmus sucht nach Sexualstraftätern – SPIEGEL ONLINE

Ist das sinnvoll oder beunruhigend? Facebook lässt eine Spezialsoftware die Chats seiner Nutzer überwachen. Das Ziel: Sexualstraftäter aufzuspüren, die sich mit Minderjährigen verabreden wollen.

via Facebook: Algorithmus sucht nach Sexualstraftätern – SPIEGEL ONLINE.

Facebook durchsucht Chat-Protokolle <<Süddeutsche

Von Pascal Paukner

Wo 900 Millionen Menschen privateste Informationen austauschen, da sind Kriminelle nicht weit. Um sie in in der gigantischen Datenmenge aufzuspüren, durchsucht Facebook automatisiert die Kommunikation seiner Mitglieder.

weiter lesen via http://www.sueddeutsche.de/digital/privatsphaere-im-netz-facebook-durchsucht-chat-protokolle-nach-straftaten-1.1411552

Soziale Netzwerke als “Nährboden für rechtsextreme Gewalt und Rechtsterrorismus” <<störungsmelder

Soziale Netzwerke als “Nährboden für rechtsextreme Gewalt und Rechtsterrorismus”

Von 11. Juli 2012 um 22:02 Uhr

Immer öfter nutzen Neonazis soziale Netzwerke, um ihre Aktionen zu koordinieren und zu hetzen, zu diesem Ergebnis kommt der Bericht „Rechtsextremismus Online“, der heute bei einer Pressekonferenz vorgestellt wurde. Die Nazi-Szene im Netz zeige sich „subversiv, provokant und immer radikaler“.

weiter lesen via http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/

Polizei: Die Fallstricke der Facebook-Fahndung | Digital | ZEIT ONLINE

Jörg-Uwe Hahn, derzeit Chef der Justizministerkonferenz, will die Facebook-Fahndung legalisieren. Datenschützer haben nach den bisherigen Experimenten aber Bedenken.

via Polizei: Die Fallstricke der Facebook-Fahndung | Digital | ZEIT ONLINE.

Polizeiliche Ermittlungen via Facebook sollen legalisiert werden » Polizei, Soziale Netzwerke, Internet, informationelle Selbstbestimmung, Facebook, Datenschutzbeauftragter » Datenschutzbeauftragter

Nützliche Informationen über einen Großteil der deutschen Bürger gibt es für polizeiliche Ermittlungen im Internet zuhauf: Kontaktdaten, Spitznamen, Interessen & Hobbies, besondere körperliche Merkmale (z.B. Tattoos), vergangene und aktuelle Aufenthaltsorte, benutzte Verkehrsmittel, das soziale Umfeld…und vieles mehr.

weiter lesen via Polizeiliche Ermittlungen via Facebook sollen legalisiert werden » Polizei, Soziale Netzwerke, Internet, informationelle Selbstbestimmung, Facebook, Datenschutzbeauftragter » Datenschutzbeauftragter.

Rechtliche Stolperfallen im Facebook Marketing – Ebook zum kostenlosen Download

Das E-Book eignet sich sowohl für Unternehmen als auch für Freiberufler, Agenturen und alle anderen, die mit Facebook arbeiten. Das E-Book “Rechtliche Stolperfallen beim Facebook Marketing” (11 MB) könnt Ihr Euch kostenlos als PDF-Datei auf der Webseite allfacebook.de downloaden.

via Rechtliche Stolperfallen im Facebook Marketing – Ebook zum kostenlosen Download.

Facebook: Ist dies auch wirklich der echte Name deines Freundes? | Facebook, Namen, Nutzer, Abfrage, Profile, Freunde, Facebooknutzern, “Hilf | ZDDK | mimikama | Facebook SICHER nutzen

Facebook dürfte nun wirklich konsequent gegen die Nutzung von falschen Namen, der privaten Profile vorgehen. Facebook selbst schreibt ja: “ Welche Namen sind auf Facebook zugelassen? : Facebook ist eine Gemeinschaft, in der Nutzer ihre wahren Identitäten verwenden. Alle Nutzer müssen ihre echten Namen angeben, damit immer klar ist, mit wem du dich verbindest.” Diesen “Ratschlag” befolgen jedoch nicht alle Nutzer und so ist es immer wieder vorgekommen, dass sehr viele Profile von Facebook einfach gesperrt wurden, bzw. hat Facebook von vielen Nutzern sogar eine Kopie Ihres Personalausweises verlangt. Nun hat Facebook eine neue Funktion eingeführt, bei der die Freunde gefragt werden, ob das der echte Name des Freundes sei.

 

 

Unter dem Titel: “Hilf uns dabei Facebook zu verbessern” versucht nun Facebook die echten Namen von Facebooknutzern zu bekommen.

 

Die Abfrage sieht so aus und ist kein Fake. Diese Abfrage stammt tatsächlich von Facebook!

 

image

 

Setzt Facebook nun sogar schon die eigenen Mitglieder und Freunde als “Agenten” ein?

 

Was denkt Ihr über dies Aktion von Facebook?
Ist das OK was hier Facebook macht?

via Facebook: Ist dies auch wirklich der echte Name deines Freundes? | Facebook, Namen, Nutzer, Abfrage, Profile, Freunde, Facebooknutzern, “Hilf | ZDDK | mimikama | Facebook SICHER nutzen.

Facebook: Adressverluste nach E-Mail-Zwangsumstellung

Die unangekündigte Zwangsumstellung der Kontaktadressen sämtlicher 900 Millionen Facebook-Kunden sorgt weiter für Verärgerung der User. Denn nicht nur die eigene E-Mail-Adresse im Facebook-Profil wurde verändert, auch die Kontakte auf Smartphones und Tablets sind von der ungewollten Umstellung betroffen.

via http://orf.at/stories/2128856/

Neues Forschungsprojekt der Schufa sorgt für Aufregung » Studie, Soziale Netzwerke, Scoring, SCHUFA, Facebook » Datenschutzbeauftragter

Wie Spiegel Online berichtet, hegt die Schufa, Deutschlands größte Auskunftei, offenbar den Gedanken, soziale Netzwerke zur Datengewinnung zu nutzen.

weiter lesen viw: Neues Forschungsprojekt der Schufa sorgt für Aufregung » Studie, Soziale Netzwerke, Scoring, SCHUFA, Facebook » Datenschutzbeauftragter.

Facebook lässt wählen und keiner bekommt einen Wahlzettel » t3n News

Facebook lässt wählen und keiner bekommt einen Wahlzettel » t3n News.

europe-v-facebook.org (application/pdf-Objekt)

Presseinfo Letztes

Update: 3.April 2012

europe-v-facebook.org

Presse.pdf (application/pdf-Objekt).

Facebook-Zensur: Ihr dürft keine irrelevanten und unangebrachten Kommentare posten » t3n News

Facebook-Zensur: Ihr dürft keine irrelevanten und unangebrachten Kommentare posten » t3n News.

Facebook-Verbot: ORF-Beschwerde abgewiesen | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News

Facebook-Verbot: ORF-Beschwerde abgewiesen | Netzpolitik | futurezone.at: Technology-News.

Facebookfalle: Jugendlicher wegen Kommentar verhaftet | Politaia.org

Facebookfalle: Jugendlicher wegen Kommentar verhaftet | Politaia.org.

Sie ist da: Die erste Facebook-Abmahnung wegen eines fremden Fotos an der Pinnwand | Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum

Sie ist da: Die erste Facebook-Abmahnung wegen eines fremden Fotos an der Pinnwand | Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum.

Zeigen wir den heimischen Politikern die rote Karte!!! Donnerstag 26. April <<Facebook

Donnerstag, 26. April 2012

Es ist Zeit zu handeln! Tun wir was für Österreich.

Wenn wir nicht aktiv werden, werden die Verbrechen auf höchster Ebene nicht aufhören. Die Politik nimmt das Volk aus und lacht uns dabei ins Gesicht.

Es reicht!!

Am Donnerstag 26. April sind alle dazu aufgerufen, mit einer symbolischen Aktion ein Zeichen zu setzen.

ES HANDELT SICH NICHT UM EINE DEMO AN EINEM BESTIMMTEN ORT, SONDERN UM EINE ONLINE-AKTION!

Die Idee ist, dass wir an einem festgelegten Tag, den 26.4. alle zusammen konzentriert die rote Karte der Politik zeigen. Natürlich kann man aber jetzt schon damit anfangen…

Mögliche Aktionen:

- ändert euren Status am 26.4. auf: “Es reicht! Wir zeigen den heimischen Politikern die rote Karte!”

- lasst euch mit einer roten Karte in der Hand fotografieren und verwendet es am 26.4. als Profilbild. Die Fotos können wir ruhig vorher schon auf diverse Walls hochladen.

- macht Videos und ladet diese auf youtube hoch!

- nehmt Teil und tauscht euch auf der Plattform aus. Gute Ideen & nützliche Beiträge willkommen: “Tun wir was für Österreich” – http://www.facebook.com/TunWirWas

- Teilt die Seite “Tund wir was für Österreich”

- ladet eure Freunde zu diesem “Event” ein.

Es geht um viel. Es geht um Österreich. Es geht um uns!

via Zeigen wir den heimischen Politikern die rote Karte!!! Donnerstag 26. April.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 224 other followers

%d bloggers like this: