Archive for April 10, 2012

2oIand + indect <<pinboard.in

mehr Informationen zu #INDECT ? Einfach eure Sprache und Tags wie “video” oder “official” auswählen https://pinboard.in/u:2oIand/t:indect – Spread the word!

via https://pinboard.in/u:2oIand/t:indect

Bürgerinitiative “zeichnemit.at” knackt 100.000er-Marke || verfassungsklage.at läuft <<anonnewsaut.tumblr.com

Die im Vorjahr gestartete Petition des AK Vorrat hatte immer viel Zuspruch: Die vorweg erforderlichen 400 Unterstützungserklärungen wurden schnell gesammelt und diese Zahl sogar um mehr als das Zehnfache übertroffen. Als die Bürgerinitiative online verfügbar gemacht wurde, gab es auch hier eine Menge Unterstützung, da im World Wide Web die Verbreitung einer solchen Petition sehr schnell erfolgt.

Stetig wuchs die Zahl der Mitzeichner und auch Anonymous konnte einen großen Beitrag zum Erfolg der Petition beitragen. Es wurden beispielsweise im Zuge der Operation Paperstorm tausende Info-Flyer verteilt, um so Leute aufmerksam zu machen. Weiters wurde, als die Vorratsdatenspeicherung in Österreich am 01. April eingeführt wurde, durch den Medienpush noch einmal für einen enormen Anstieg gesorgt. Am heutigen Dienstag, den 10. April 2012, wurde kurz nach 21:00 Uhr die 100.000er-Grenze überschritten. Die noch bis Mai laufende Petition ist bis dato also schon erfolgreicher als die Volksbegehren “Raus aus EURATOM” und “Pro Motorrad”.
Da am 01.04.2012 die Vorratsdatenspeicherung umgesetzt wurde, haben sich die Grünen und der AK Vorrat zusammengeschlossen und die Online-Plattform verfassungsklage.at eingerichtet, wo man alle notwendigen Unterlagen erhält, um an einer Sammelklage gegen die Vorratsdatenspeicherung teilzunehmen.
Screenshot der Website www.zeichnemit.at kurz nach 21:00 Uhr
Man hofft hier ebenso auf zahlreiche Beteiligung und sieht einem erfolgreichen Ausgang der Klage zuversichtlich entgegen. Auch hier ist es wichtig, seine Bereitschaft zu zeigen. Für jeden Mitkläger fallen im Übrigen keine Kosten an, diese werden vom AK-Vorrat getragen. Es geht für jeden Bürger darum, aufzuzeigen, dass die VDS gegen das Grundrecht auf Privatsphäre verstößt, dadurch als verfassungswidrig einzustufen und in einem demokratischen Land wie Österreich nicht tragbar ist.
Links
zeichnemit.at
verfassungsklage.at

Twitter
https://twitter.com/#!/AKVorrat_at

via http://anonnewsaut.tumblr.com/post/20855635145/buergerinitiative-zeichnemit-at-knackt-100-000er-marke

Arbeiterproteste in Südiran

Originally posted on Julias Blog:

Zamaaneh, 10. April 2012 – Etwa 2000 iranische Arbeiter der Zuckerrohrfabrik Karoun in Shoushtar haben dagegen protestiert, dass ihnen seit Jahren weder Unterstützungsleistungen noch Lohnerhöhungen gewährt werden.

Berichten der Nachrichtenagentur ILNA zufolge versammelten sich am Dienstag rund 2000 Arbeiter vor den Toren der Fabrik und protestierten gegen das Management.

Der Vorsitzende des Hauses der Arbeiter in Khuzestan bestätigte die Informationen. Es handle sich um Saisonarbeiter für die Zuckerrohrernte. Viele Arbeiter hätten das Rentenalter erreicht, könnten aber nicht in Rente gehen, weil das Management keine Vorsorgeleistungen für sie eingezahlt hat.

View original 43 more words

Arizona will “ärgerliche” Online-Kommentare verbieten <<zdnet.de

http://www.zdnet.de/news/41561465/arizona-will-aergerliche-online-kommentare-verbieten.htm

Originally posted on the Net economy:

The Hacker News (THN) – If you download and distribute copyrighted material on the Internet, or share any information that governments or corporations find inconvenient, you could soon be labeled a threat to national security in the United States. That’s the aim of a bill in Congress called the Cyber Intelligence Sharing and Protection Act (CISPA).

CISPA would let companies spy on users and share private information with the federal government and other companies with near-total immunity from civil and criminal liability. It effectively creates a ‘cybersecurity’ exemption to all existing laws. more> http://tinyurl.com/83bs6ld

View original 32 more words

CISPA? Langsam wirds lächerlich…

http://blog.boxedpages.net/2012/04/10/cispa-langsam-wirds-lacherlich/

Polizist zu vermieten – Schuldenkrise in Griechenland <<Süddeutsche

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schuldenkrise-in-griechenland-polizist-zu-vermieten-1.1328597

Avaaz – Rettet das Internet vor den USA

597,827 haben unterzeichnet. Gemeinsam erreichen wir 600,000Verfasst am: 5 April 2012
Jetzt gerade versucht der US-Kongress heimlich ein neues Gesetz zu verabschieden, das das Ausspionieren des gesamten Netzes erlauben würde — und sie hoffen, dass die Welt es nicht merkt! Wir haben schon einmal geholfen, ihre Netz-Attacke zu vereiteln, tun wir’s nochmal.

Mehr als 100 Kongressabgeordnete unterstützen einen Gesetzesentwurf (CISPA), der Unternehmen und der US-Regierung das Recht geben würde, jeden von uns so lange sie wollen und ohne richterliche Anordnung auszuspionieren. Zum dritten Mal versucht der US-Kongress, unsere Internet-Freiheit anzugreifen. Doch wir halfen, SOPA und PIPA zu stoppen — und jetzt können wir dieses neue Schnüffelgesetz im Keim ersticken.

Unsere weltweite Welle des Protests spielte eine wichtige Rolle beim Schutz des Internets vor Regierungen, die gern alles, was wir online tun, überwachen und kontrollieren würden. Gemeinsam können wir dieses Gesetz für immer begraben. Unterzeichnen Sie die Petition und erzählen Sie allen Internetnutzern, die sie kennen, davon.

via Avaaz – Rettet das Internet vor den USA.

CISPA: Neues US-Gesetz bedroht Datenschutz im Internet – Copyrights – derStandard.at › Web

CISPA: Neues US-Gesetz bedroht Datenschutz im Internet – Copyrights – derStandard.at › Web.

#OpINDECT <<PasteBay.com

#OpINDECT

Do you know what’s the INDECT (and SYSSEC) PROJECT ? It’s the Orwellian metaphor applied to the reality.

What is INDECT?
INDECT stands for “INtelligent information system supporting observation, searching and DEteCTion for security of citizens in urban environment”. It is a research project of the European Union launched in 2009 and planned to be finished in 2013.

INDECT is the most extensive surveillance project ever planned or established. It is not limited to monitoring the internet. People on the street won’t escape INDECT either. What sounds like weird science fiction could become disturbing reality as soon as 2013. Science fiction was yesterday. INDECT will be tomorrow. INDECT combines all data from forums, social networks (e.g. Facebook) and internet search engines with government databases, communication data and feeds from street surveillance cameras. INDECT will know where we are, what we do, why we do it and what we are going to do next. INDECT will know our friends and our place of work. INDECT will judge whether we are behaving normally or irregularly.

http://www.stopp-indect.info/?page_id=2

More information :

http://www.pastebay.net/357001

THEY ARE WORKING FOR INDECT OR SYSSEC.

THEY CAN EXPECT US :

official websites

http://www.indect-project.eu

http://www.syssec-project.eu

partners

http://www.ppbw.pl

http://www.agh.edu.pl

http://www.pg.gda.pl

http://www.put.poznan.pl

http://www.uc3m.es

http://www.tu-sofia.bg

http://www.innotec-data.de

http://www.uni-wuppertal.de

http://www.tuke.sk

http://www.york.ac.uk

http://www.grenoble-inp.fr

http://www.vsb.cz

http://www.x-art.at

http://www.technikum-wien.at

POLICE

http://www.policja.pl

http://wwwpsni.police.uk

http://www.psi.de

SYSSEC

Evangelos Markatos
Federico Maggi

INDECT Ethics-board-members

Drew Harris Assistant Chief, Police
Dobrosław Kot Doctor of Philosophy
Emil Pływaczewski Academia – Professor of Law
Andreas Pongratz Industry – Head of the company
Tom Sorell Professor of Ethics
Ralph Roche Human Rights Lawyer
Zulema Rosborough Police Officer
Mariusz Ziółko Researcher in the domain of security-related technologies

External Advisors
Wojciech Wiewiórowski
Inspector General for the Protection of Personal Data.
Advisory role
Wojciech Tylek
Data Protection Expert

I am anonymous.
I do not forgive.
I do not forget.

ANONYMOUS
via PasteBay.com – Free uncensored text hosting.

Originally posted on sVlog:

Hochgeladen von konterfrei am 03.04.2012

Mehr Info: http://www.konterfrei.de
Konterf(r)ei verbessert mit seinen “anti-biometrischen” Portraits
den Datenschutz im Internet. Bilderkennungsprogramme, sogenannte
Image tracer, haben bei Konterf(r)ei-Profilbildern keine Chance.

viaINDECT – nein Danke! | Datenschutz im Internet – YouTube.

View original

Iran ersetzt Internet durch nationale Lösung «DiePresse.com

Iran ersetzt Internet durch nationale Lösung « DiePresse.com.

Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht: Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt | Piratenpartei Deutschland

Die polnischen Behörden fragten im vergangenen Jahr 1.856.888 Mal die Vorratsdaten der Bürger ab. Bei einer Bevölkerung von 38,5 Millionen Menschen war somit bereits jeder zwanzigste Bürger direkt durch eine Abfrage betroffen. Die Zahlen machen deutlich, dass die Möglichkeit, Datensammlungen durchführen zu können, auch zu steigenden Begehrlichkeiten bezüglich des Zugriffs durch die Behörden führt.

»Die Piratenpartei sieht in dieser Entwicklung eine deutliche Tendenz zum Abbau von Grundrechten und warnt eindringlich vor einer erneuten Einführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland,« so Thomas Gaul, internationaler Koordinator der Piratenpartei Deutschland.

Bereits 2010 hat Polen die europäische Statistik zur Nutzung der Vorratsdaten mit nahezu 1,4 Millionen Abfragen der Telekommunikationsdaten angeführt. Dieser traurige Rekord wurde 2011 durch eine Zunahme der Abfragen um rund eine halbe Millionen Datensätze übertroffen. Gegenüber 2009 stellen die Zahlen von 2011 eine Steigerung um rund 800.000 Anfragen dar. In Polen werden die Vorratsdaten der Bürger verdachtsunabhängig für einen Zeitraum von zwei Jahren gespeichert.

»Wir Piraten stehen für transparente Politik und ein klares Bekenntnis zu den freiheitlichen demokratischen Werten des Grundgesetzes,« erklärt Gaul weiter. »Wir verurteilen die von der EU geforderte Vorratsdatenspeicherung als unverhältnismäßigen Grundrechtseingriff, der alle Bürger unter Generalverdacht stellt und fordern die Bundesregierung auf, von einer Kriminalisierung der eigenen Bevölkerung abzusehen.«

Ebenso wie ACTA ist die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung durch intransparente Verhandlungen gekennzeichnet und soll zur Zementierung eines reformbedürftigen Urheberrechts benutzt werden. Die Piratenpartei sieht Grund zu der Annahme, dass die Zugriffsrechte auf die Vorratsdaten nach einer Einführung ausgeweitet werden sollen. Ein geleaktes nichtöffentliches Dokument zur Überarbeitung der EU-Richtlinie durch die EU-Kommission beweist, dass Interessengruppen eine Ausweitung der Verwendung anstreben. Aus dem Dokument geht hervor, dass namentlich nicht genannte Verhandlungsteilnehmer die Nutzung der Vorratsdatenspeicherung auf Filesharing und “Piraterie” ausweiten wollen. In Polen ist ein Zugriff auf die Vorratsdaten bereits bei geringfügigen Straftaten zulässig.

Lizenz: cc-by

via Neue Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung in Polen für 2011 veröffentlicht: Vorratsdaten wurden 1,8 Millionen Mal abgefragt | Piratenpartei Deutschland.

Sie ist da: Die erste Facebook-Abmahnung wegen eines fremden Fotos an der Pinnwand | Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum

Sie ist da: Die erste Facebook-Abmahnung wegen eines fremden Fotos an der Pinnwand | Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum.

Endlich ist Schluss mit der österreichischen Gemütlichkeit: Aufräumen im Selbstbedienungsladen – taz.de

Endlich ist Schluss mit der österreichischen Gemütlichkeit: Aufräumen im Selbstbedienungsladen – taz.de.

über.nächtigt – Deine Party zur Krise <<Facebook

Samstag, 21. April 2012
20:00 bis 04:00

Aparat, Zwölfergasse 9, WIEN

Drei Jahre, 25 Ausgaben und über 500 Seiten über.morgen sind es wert, gefeiert zu werden. Also bitten wir zum Tanz in den Aparat, mit den feinsten DJs, die Wien zu bieten hat.

Für eine Nacht lang kann uns die Krise mal.

Fabe (Rooftop Rec.)
http://soundcloud.com/fabemusic

Indikator (Strom.Club)
http://soundcloud.com/indikator-1

herz_infact
http://www.play.fm/artist/herz_infact

UKB: 5€ // 3€ bei Zusage auf Facebook bis 20. April
http://aparat.co.at/

via über.nächtigt – Deine Party zur Krise.

Zeigen wir den heimischen Politikern die rote Karte!!! Donnerstag 26. April <<Facebook

Donnerstag, 26. April 2012

Es ist Zeit zu handeln! Tun wir was für Österreich.

Wenn wir nicht aktiv werden, werden die Verbrechen auf höchster Ebene nicht aufhören. Die Politik nimmt das Volk aus und lacht uns dabei ins Gesicht.

Es reicht!!

Am Donnerstag 26. April sind alle dazu aufgerufen, mit einer symbolischen Aktion ein Zeichen zu setzen.

ES HANDELT SICH NICHT UM EINE DEMO AN EINEM BESTIMMTEN ORT, SONDERN UM EINE ONLINE-AKTION!

Die Idee ist, dass wir an einem festgelegten Tag, den 26.4. alle zusammen konzentriert die rote Karte der Politik zeigen. Natürlich kann man aber jetzt schon damit anfangen…

Mögliche Aktionen:

- ändert euren Status am 26.4. auf: “Es reicht! Wir zeigen den heimischen Politikern die rote Karte!”

- lasst euch mit einer roten Karte in der Hand fotografieren und verwendet es am 26.4. als Profilbild. Die Fotos können wir ruhig vorher schon auf diverse Walls hochladen.

- macht Videos und ladet diese auf youtube hoch!

- nehmt Teil und tauscht euch auf der Plattform aus. Gute Ideen & nützliche Beiträge willkommen: “Tun wir was für Österreich” – http://www.facebook.com/TunWirWas

- Teilt die Seite “Tund wir was für Österreich”

- ladet eure Freunde zu diesem “Event” ein.

Es geht um viel. Es geht um Österreich. Es geht um uns!

via Zeigen wir den heimischen Politikern die rote Karte!!! Donnerstag 26. April.

Stopp ACTA – Digitale Gesellschaft

Stopp ACTA – Digitale Gesellschaft.

Vorratsdatenspeicherung: Kärntner Antrag landete beim VfGH – Vorratsdatenspeicherung – derStandard.at › Web

Vorratsdatenspeicherung: Kärntner Antrag landete beim VfGH – Vorratsdatenspeicherung – derStandard.at › Web.

ARD Mediathek: Kontraste – Steuergelder für den Überwachungsstaat – Projekt “Indect” – Donnerstag, 13.10.2011 | Das Erste

Sendung ARD Mediathek  siehe HIER

Für Deutschlands Datenschützer ein Alptraum: Flächendeckende Kameraüberwachung, fliegende Aufklärungsdrohnen in den Innenstädten. Wer sich verdächtig macht, wird über Internet und Datenbanken identifiziert und landet im Räderwerk der Strafverfolger. Mit dem EU-Projekt „Indect“ soll dieser Alptraum Wirklichkeit werden. Trotz massiver Kritik fördert die Bundesregierung das Projekt mit Personal und Steuergeldern.

Quelle: Rundfunk Berlin Brandenburg

via ARD Mediathek: Kontraste – Steuergelder für den Überwachungsstaat – Projekt “Indect” – Donnerstag, 13.10.2011 | Das Erste.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 239 other followers

%d bloggers like this: