Archive for March 13, 2012

Originally posted on bawekoll:

Im Rahmen der Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes ist es nun den Behörden theoretisch möglich mit gefälschten Profilen auf Facebook zu ermitteln.

Nachdem wir darin schon etwas geübt sind, wollen wir uns hiermit beim Bundesamt für Verfassungsbruch und Terrorismusunterstützung mit einer kleinen Arbeitsprobe bewerben.

View original 1,325 more words

Originally posted on Eideard:

Four youngsters from the religious Amish community have been charged with under age drinking after their horse-drawn carriage crashed into a police car.

Three men aged 19 and 20, and an 18-year-old woman, were arrested after the collision in Sherman, New York state, when several containers of alcohol were found in their buggy. The legal drinking age in New York is 21.

The Amish are a Christian community known for their simple lifestyle, shunning modern technology and retaining 18th century forms of dress…

The four youngsters are alleged to have been at an under age drinking party on a back road near the state border with Pennsylvania, where most Amish families live, when they set out for a drive in two carriages.

As the buggies allegedly wove across a public road, one, driven by Marty Troyer, 20, with Marianne Troyer, 18, and Marvin Byler, 19, as passengers, collided with a…

View original 86 more words

No to cuts: Spain demos oppose labor reform <<http://rt.com

(PHOTOS)

Hundreds of thousands of Spaniards have taken to the streets to protest a labor law reform. The demonstrations organized by labor unions are paving the wave for a nation-wide strike planned for March 29.

­Workers are objecting to what they see as empowering employers at the expense of the employees under the pretext of an anti-crisis austerity policy.

The protest hit some 60 cities and towns across Spain, with the largest reported in Madrid, Barcelona, Seville and Valencia.

The changes to labor legislation have been confirmed by the Spanish parliament Thursday. The reforms affect most worker entitlements, making the dismissal of employees simpler, reducing salaries, increasing working hours and other measures favoring employers.

The government is aiming at revitalizing the economy, which is among those suffering most from the ongoing European recession. Prime Minister Mariano Rajoy wants to prove to investors that Spain will not require a bailout to overcome its problems, unlike Greece, Ireland and Portugal.

Opponents of the reform say it does nothing towards creating new jobs in the country and represents profound social regression. Spain currently has the highest unemployment rate, nearly 23 per cent, among eurozone members.

The previous austerity package introduced by Spain’s government in 2010 resulted in a general strike in late September.

While the Spanish government is struggling to deal with the crisis, citizens on the ground are looking for their own way to make their lives a little better. The municipality of Villamayor de Santiago in country’s center saw a resurgence of the old Spanish currency, the peseta, as an alternative to the troubled euro, reports RT’s Sara Firth

via http://rt.com/news/spain-protest-labor-law-329/

sunnyromy:

Wir haben es satt!

Für eine andere Agrarpolitik jetzt!

Freitag, 30. März 2012

10:00 bis 13:00

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Stubenring 1, Vienna, Austria

Zur Fahrt nach Wien werden wieder Busse organisiert – wer mitfahren möchte, kann sich im Büro der IG-Milch anmelden!

E-Mail: office@ig-milch.at

Telefon: 07213/20591

Originally posted on SunnyRomy:

Zur Fahrt nach Wien werden wieder Busse organisiert – wer mitfahren möchte, kann sich im Büro der IG-Milch anmelden!

E-Mail: office@ig-milch.at

Telefon: 07213/20591

FACBEOOK EVENT CLICK HERE

Bitte weiterverbreiten und um Weiterverbreitung bitten, denn nur wenn viele Menschen von unserer Demo erfahren, wird sie zum Erfolg werden.

Wir haben es satt!

Für eine andere Agrarpolitik jetzt!

Freitag, 30. März 2012

10:00 bis 13:00

*** DOWNLOAD FLYER HERE ***

Ja zu einer zukunftsfähigen, bäuerlichen Landwirtschaft!
Ja zu einer klimaschützenden Landwirtschaft!
Ja zur Bio-Landwirtschaft als Leitbild für das österreichische Agrarmodell 
Ja zu gentechnikfreien Futter- und Lebensmitteln!
Ja zum Menschenrecht auf Nahrung und zu Ernährungssouveränität! 
Ja zu einer Ernährungskultur, die Menschen, Tieren und Umwelt ihre Würde bewahrt!

Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) wird jetzt ausgearbeitet. Höchste Zeit, ein Zeichen für unsere Anliegen zu setzen!
Verschiedene Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs)…

View original 59 more words

Originally posted on bernhard jenny bloggt:

demo gegen wkr 2011 - foto: daniel weber cc www.flickr.com/photos/daniel-weber/

wenn die burschis also genau am gedenktag des holocausts tanzen, so ist das kein zufall. es ist die (gar nicht so) subtile art der ultras wieder terrain unter den stiefeln zu erobern. es soll wieder möglich werden. wieder laut völkisches schreien und der braunen nostalgie was heutiges abringen. schön wärs oder so. schlagende wichsen ihre stiefel. mit gezücktem säbel wird playmobilmännchen gespielt. nur leider nicht ganz so harmlos.

aus tabubruch soll gewohnheit werden. burschis sollen wir als angesehene akademiker erkennen. gibt ja manche, die als professoren unglaubliches von sich geben. gaskammern? welche gaskammern.

und noch was hat system. die anderen sind immer das was einem vorgeworfen wird. antisemiten? wir? das seid doch ihr. aus club2-studios wabbert schmissige burschenschafts… (ja was eigentlich? “-denke” passt irgendwie nicht.)

gut dass viele auf die strasse gehen werden. auch wenn die optik nicht stimmt. die polizei muss nationale burschis schützen, die “feinde” der staatsmacht sind…

View original 32 more words

Originally posted on DANIEL WEBER (WP.com):

Mehrere tausend Menschen haben am 27. Jänner 2012 friedlich gegen den Ball des Wiener Korporationsring demonstriert. Bereits am Vormittag wurde am Heldenplatz der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau gedacht. Mehrere hundert Menschen nahmen daran Teil. (Bericht) Am Abend fanden zwei Demonstrationszüge statt. Während sich vor der Universität Wien etwa 1500 Personen versammelten zogen gut 2000 Menschen über die Mariahilfer Straße zum Burgring. Dort trafen beide Demonstrationszüge aufeinander und marschierten gemeinsam auf den Heldenplatz wo sich bereits weitere 2000 Demonstrantinnen zu einer Kundgebung mit Konzerten und Reden versammelt hatten.

View original 187 more words

Originally posted on Georg Prack:

In vielen Diskussionsbeiträgen zum Wiener Korporationsring-Ball wird hervorgehoben, dass sich dort jährlich hohe Prominenz des europäischen Rechtsextremismus einfindet. Das ist richtig. Und das muss öffentlich kritisiert werden. Aber eines stört mich an der Überbetonung des internationalen Besuchs am WKR-Ball: Es wird vielfach weggelassen, dass die FPÖ Teil des organisierten europäischen Rechtsextremismus ist.

Es ist keine Unachtsamkeit, dass FPÖ PolitikerInnen am WKR-Ball auf  befreundete Rechtsextreme treffen. Die FPÖ wird nicht dadurch zu einer rechtsextremen Partei, dass ihre FunktionärInnen auf dem Ball der deutschnationalen Burschenschaften befreundete Rechtsextreme aus anderen Ländern treffen. Die FPÖ ist europaweit gut mit anderen Rechtsextremen vernetzt, weil die FPÖ eine strukturell rechtsextreme Partei ist.

Während die französische Rechtsextreme Marine Le Pen in Frankreich dafür kritisiert wird, dass sie den WKR-Ball besucht, wird der WKR-Ball unter anderem deshalb kritisiert, dass Marine Le Pen den WKR-Ball besucht. Der Punkt ist, dass sowohl Marine Le Pen, als auch die VeranstalterInnen des…

View original 226 more words

#NOWKR : Ein Rück- und Ausblick

Originally posted on DANIEL WEBER (WP.com):

Eine „friedliche Latschdemo“ durch den ersten Wiener Gemeindebezirk. Das war meine erste #NOWKR Demonstration im Jahre 2009. Zumindest solange bis die vorderste Spitze das begleitende Polizeigroßaufgebot im letzten Moment überraschte und zumindest ein kleiner Teil der Demonstrierenden durch das weit geöffnete Burgtor auf den Heldenplatz lief. Es folgte minutenlanges Chaos. Feuerwerkskörper, Flaschen, Farbbeutel und Steine wurden in die Richtung der Exekutivbeamtinnen geschleudert. Der friedliche Teil der Demonstrantinnen scharte sich um am Ring entfachte Lagerfeuer bis wenig später der gesamte Platz eingekesselt wurde. Für gut 40 Minuten konnte niemand hinaus. Der Weg zum Museumsquartier wurde von einer Hundestaffel abgeriegelt. Danach wurde der Kessel geöffnet. Generelle Anzeigen, wie im darauf folgenden Jahr am Christian Broda Platz, gab es nicht.

View original 543 more words

Originally posted on One Collective Peace:

GMO vs. OrganicThe Best Ironic Statement  

GMO Foods: Why We Shouldn’t Label (Or Worry About) Genetically Modified Products

This is a topic that really “grinds my gears” : The GMO discussion. I tend to read and research till my head reaches maximum capacity on this topic. I am no doctor or scientist, but I can tell you I have 21 years pharmacy experience, 8 year GMO researcher and lifetime spiritual truth seeker amongst other things.  I believe in the fiber of my being that everyone has the free-will right to know what is really going into their food, water, environment, ect. I believe we have the right to decide for ourselves what we want. If God has to “abide by the free will law” then, why don’t humans give that same respect to each other in this same manner? If there isn’t anything wrong with GMO food, then why shouldn’t they be labeled as…

View original 246 more words

Originally posted on To Your Health:

Sorry Gates: GMO Crops Proven to be Ineffective at Fighting World Hunger | NationofChange.

Anthony Gucciardi
Natural Society / News Analysis
Published: Friday 2 March 2012
Bill Gates was fully aware of these findings before going on air to inform the public that GMOs are the solution to world hunger.
Article image
Monsanto shareholder Bill Gates has argued that GMOs are the solution to world hunger, going as far as to say that they are actually needed to fight worldwide starvation. Unfortunately for Gates, who back in 2010 bought 500,000 shares of the company he is now promoting in mainstream media as the solution to the world’s problems, a team of 900 scientists have found that GMO crops are actually not effective at fighting world hunger.

In fact, the massive team found that Monsanto’s seeds, which have lead to thousands of farmer suicides due to excessive costs and failure to yield…

View original 14 more words

Originally posted on The Farmer's Life:

Does this corn frighten you?

Yesterday I was reviewing my blog statistics and found something interesting.  One of the links bringing people in to my Occupy the Food Supply post was coming from NPR’s “Judge Dismisses Organic Farmers’ Case Against Monsanto“.  I could not remember commenting on an NPR post or even reading one lately.  As it turns out someone left a link to my Occupy post in the comment section that was driving some traffic back to me.

But this post isn’t about organic or GMO crops.  This post is about the picture at the top of the page and a comment that was made about it.  I grew up on a farm, and now I work on that farm.   Everything I do on the farm is normal to me because I experience those things everyday.  But many of the things I do are a mystery to many people, including my…

View original 788 more words

The Criminalization of Protest: Say Goodbye To Free Speech in America

You

Originally posted on Ha! Tea 'n' Danger:

View original

Volker Pispers – Prämien

Originally posted on mein name ist mensch:

View original

T.H.I.N.K.

Originally posted on Ha! Tea 'n' Danger:

View original

Obama signs anti-protest Trespass Bill ››RT

Published: 10 March, 2012, 00:52

Only days after clearing Congress, US President Barack Obama signed his name to H.R. 347 on Thursday, officially making it a federal offense to cause a disturbance at certain political events — essentially criminalizing protest in the States.

 

RT broke the news last month that H.R. 347, the Federal Restricted Buildings and Grounds Improvement Act of 2011, had overwhelmingly passed the US House of Representatives after only three lawmakers voted against it. On Thursday this week, President Obama inked his name to the legislation and authorized the government to start enforcing a law that has many Americans concerned over how the bill could bury the rights to assemble and protest as guaranteed in the US Constitution.

Under H.R. 347, which has more commonly been labeled the Trespass Bill by Congress, knowingly entering a restricted area that is under the jurisdiction of Secret Service protection can garner an arrest. The law is actually only a slight change to earlier legislation that made it an offense to knowingly and willfully commit such a crime. Under the Trespass Bill’s latest language chance, however, someone could end up in law enforcement custody for entering an area that they don’t realize is Secret Service protected and “engages in disorderly or disruptive conduct” or “impede[s] or disrupt[s] the orderly conduct of Government business or official functions.”

The Secret Service serves as the police that protects not just current and former American presidents, but are also dispatched to monitor special events of national significance, a category with a broad cast of qualifiers. In the past, sporting events, state funerals, inaugural addresses and NATO and G-8 Summits have been designated as such by the US Department of Homeland Security, the division that decides when and where the Secret Service are needed outside of their normal coverage.

Mara Verheyden-Hilliard of the Partnership for Civil Justice Fund tells the International Business Times that the Trespass Bill in its current form “means it’s easier to prosecute under ‘knowingly,’” instead of both knowingly and willfully, “which is an issue because someone could knowingly enter a restricted but not necessarily realize they are committing a crime.” Speaking with IB Times, Verheyden-Hilliard tries to lay to rest claims that the Constitution will be crippled by the Trespass Bill, but acknowledges that it does indeed allow law enforcement to have added incentive to arrest protesters who could be causing a disturbance.

“[HR 347] has been described as a death knell for the First Amendment, but that isn’t supported by the facts,” Verheyden-Hilliard adds. “This has always been a bad law.”

Gabe Rottman of the American Civil Liberties Union adds to IB Times, “Bottom line, it doesn’t create any new violations of the law.” So far, however, it has raised awareness of the levels that the US government are willing to go to in order to make it harder to express ones’ self.

Under the act, protesting in areas covered by Secret Service could land a demonstrator behind bars, and the thing about the Secret Service (in case you couldn’t tell by their name), is that they don’t always make it clear where they are. You could even say that the service they provide, at times, is kept secret.

Presidential hopefuls Newt Gingrich, Mitt Romney and Rick Santorum are now officially covered under Secret Service protection, making it a federal offense to disrupt a campaign stop. That means whether it’s by way of a glitter bomb protest or causing a disturbance on the same Holiday Inn hotel floor that Santorum is staying in, doing such could cause a bit of a legal battle for the persons involved.

Although the G-8 Summit originally scheduled for Chicago this spring would have made much of the Windy City a protected area where crimes could easily be tacked on to arrested protesters, the event was moved this week to the presidential retreat at Camp David. In turn, many have suggested that the White House is only going out of their way to limit protesting rights. While a Chicago summit would have meant the Trespass Bill could have been enforced in the same area where thousands of demonstrators were expected to protest, moving the event to a heavily fortified rural location will instead deter protesters from likely coming close atto the meeting at all.

And before you forget, the president can now detain you for getting too close to his front yard, order your assassination if the country considers you a threat and lock you away for life with no charge if you’re alleged to be a terrorist. You, on the other hand, can’t yell obscenities at Newt Gingrich without risking arrest.

via Obama signs anti-protest Trespass Bill — RT.

Originally posted on sVlog:

Hochgeladen von AnonymousStreetPeace am 10.03.2012

WE ARE THE RESISTANCE. WE ARE ANONYMOUS. EXPECT US.

http://watch.pair.com/synarchy-6.html

via Anonymous: The Police State – YouTube.

View original

Fußball-Europameisterschaft in Polen: EM-Macher setzen auf Hightech gegen Hooligans ››FOCUS Online

Samstag, 10.03.2012, 13:11

Die Fans von Legia Warschau verbreiten Angst und Schrecken

Polens Polizei will nach FOCUS-Informationen während der Fußball-Europameisterschaft Hooligans mit Hightech in Schach halten. Handy-Ortung, Datenaustausch und Überwachungssysteme sollen Sicherheit in den Stadien garantieren.
Verdächtige Personen könnten bei Bedarf bereits ab dem Grenzübertritt überwacht werden, sagte ein Polizei-Sprecher zu FOCUS. Zu den geplanten Maßnahmen gehörten zudem Handy-Ortung sowie der Datenaustausch mit nationalen Polizei-Datenbanken. Testweise soll auch das umstrittene intelligente Überwachungssystem Indect zum Einsatz kommen, das unter anderem digitalisierte Bilder der Überwachungskameras mit Informationen aus sozialen Netzwerken verknüpfen kann.

Das eigens eingerichtete Sicherheits-Headquarter in Warschau, das mit Europol und Interpol vernetzt ist, soll nach Polizeiangaben präventive offene und verdeckte Überwachung während des Turniers sowie enge Kooperation mit internationalen Sicherheitsexperten gewährleisten.

Die polnischen Sicherheitskräfte proben derzeit in der Operation „Libero“ ihren Einsatz bei Ausschreitungen gewaltbereiter Fans, im Fall von Naturkatastrophen oder Terrorangriffen. Während aller EM-Spiele in Polen werden mobile Spezialscanner zum Einsatz kommen, die Stadionbesucher nach radioaktivem und pyrotechnischem Material absuchen. Die Polizei verfügt über ein an der polnischen Militärakademie entwickeltes Lasergerät, das die chemische Zusammensetzung der Stadionluft ständig untersucht und in der Lage ist, kleinste Mengen bakteriologischer Verseuchung zu identifizieren. Bei allen EM-Spielen in Polen werden zudem Scharfschützen die Stadien sichern. Alle Spielstätten verfügen über Gefängnisse und Räumlichkeiten für die jüngst per Gesetz eingeführten Schnellgerichte.

bk

Fußball-Europameisterschaft in Polen: EM-Macher setzen auf Hightech gegen Hooligans – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-em-in-polen-mit-hightech-gegen-hooligans_aid_722562.html

via Fußball-Europameisterschaft in Polen: EM-Macher setzen auf Hightech gegen Hooligans – Fußball – FOCUS Online – Nachrichten.

Maßnahmen um die Verschwendung von Lebensmitteln, Rohstoffen und Waren zu stoppen ››Forward the (R)evolution

Liebe Freunde dieser Welt, Liebe Mitmenschen!
Es ist höchste Zeit das wir alle gemeinsam etwas gegen die Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung in der Welt unternehmen! Im Moment läuft mein Vorschlag bei dem von der Kanzlerin Merkel ins Leben gerufenen Iniative “Dialog über Deutschland” unter dem Titel: “Maßnahmen um die Verschwendung von Lebensmitteln, Rohstoffen und Waren zu stoppen”.
Die zehn Vorschläge mit den meisten Stimmen werden nach dem Ende (15. April) des Zukunftsdialogs ins Bundeskanzleramt eingeladen, um mit der Bundeskanzlerin über den Vorschlag zu sprechen. Jede Stimme zählt, lasst uns gemeinsam den Wandel leben den wir in der Welt sehen wollen!

Text des Vorschlages

Der Bundestag möge beschließen, dass alle Güter die der endgültigen Entsorgung zugeführt werden sollen, der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung gestellt werden müssen. Gemeint sind: abgelaufene Lebensmittel, Waren die leicht beschädigt sind oder Macken haben, überflüssige Materialien in Fabriken, liegengebliebenes Gemüse und Obst, also alles was aus irgendwelchen Gründen für Betriebe keinen Wert mehr hat.

Um die Verschwendung von Rohstoffen und Essbarem zu minimieren sind alle Produzenten und Händler verpflichtet monatlich öffentlich Rechenschaft über ihre entsorgten Güter zu leisten. Für eine möglichst schnelle Reduzierung der Verschwendung von Ressourcen soll so auf einer zentralen Website alle weggeschmissen Güter der einzelnen Betriebe aufgeführt werden. Diese Transparenz soll dazu führen das jeder Mensch totalen Einblick in die verschwenderische Überflussgesellschaft von Heute bekommt und Akteure animiert werden ihre Praktiken zu überdenken und nachhaltiger zu wirtschaften.

Ferner werden Händler und Produzenten verpflichtet bei der Weitergabe dieser aufgeführten Güter und Lebensmittel an Privatpersonen oder Vereine zu kooperieren. Somit erledigt sich auch das “containern”, also das Retten von Lebensmitteln aus Tonnen, denn die Weigerung der Weitergabe von Ware die entsorgt werden soll ist damit passé. Ziel ist global zu denken und lokal gegen Klimawandel und Hunger vorzugehen. Gemeinsam können wir uns für Frieden und Gerechtigkeit auf dem ganzen Planeten einsetzen.

Um für den Vorschlag zu stimmen brauchst Du Dich nirgendwo registrieren sondern landest per Klick auf den Link direkt bei dem Vorschlag wo du nur noch auf “Ja, ich unterstütze diesen Vorschlag” klicken musst.

Gib hier Deine Stimme für den Vorschlag ab www.dialog-ueber-deutschland.de

Vielen Dank!

Begründung für den Vorschlag

Die Zeit von Verschwendung und Überfluss muss ein Ende haben. Weltweit stirbt alle drei Sekunden ein Mensch an Hunger und über 1000 Mio. leiden an Unterernährung. Jedes Jahr sterben an Hunger mehr als 15 Mio. Menschen, die meisten davon Kinder. Gleichzeitig werden in Europa 50% aller Lebensmittel weggeschmissen bzw. bleiben ungenutzt auf den Feldern. Allein in Deutschland werden so über 20 Mio. Tonnen Lebensmittel, wovon 30% noch ungeöffnet sind, verschwendet. Der Wert dieser kostbaren Nahrung, die über 40 Mio. Menschen ernähren könnte, liegt bei mehr als € 25 Mrd. jährlich. Pro Jahr schmeißt so jeder Bundesbürger 100kg Nahrung in die Tonne.

Obwohl genug Nahrung für über 12 Mrd. Menschen vorhanden ist, leidet dennoch jeder siebte Mensch an Hunger. Es ist es vollkommen unverständlich, dass es in Deutschland legal ist Lebensmittel die noch genießbar sind wegzuschmeißen, es aber illegal ist diese zu retten (Containern, Mülltauchen). Der Markt reguliert sich in einem an Profit orientierten System eben nicht selbstständig. Ethische, soziale und Umweltrichtlinien müssen erstellt und eingehalten werden.

Angesichts der wachsenden Dringlichkeit die Umweltzerstörung einzudämmen und Klimawandel, Arten – und Speziensterben zu stoppen, muss die Bundesregierung und die Bürger alles tun was in ihrem Ermessen liegt um die Verschwendung sowohl von Lebensmitteln als auch aller anderen Waren und Produkten zu unterbinden. Es gilt heutzutage nicht nur oberflächlich oder auf dem Papier die Umwelt zu schützen, sondern es muss ein zentraler Anspruch aller Beteiligter dieses Systems sein, denn wir alle hängen vom Funktionieren des komplexen Ökosystems des Planeten ab. Wir können es uns nicht mehr leisten Rohstoffe jedweder Art zu vergeuden.

Durch Importe aus dem EU-Ausland raubt die Gesellschaft Deutschlands indirekt duch Gemüse, Getreide, Kaffee und aller anderer Rohstoffe, Wasser aus Regionen, in denen akuter Wassermangel herrscht. Besonders die Landwirtschaft ist für den weltweiten Wasserverbrauch verantwortlich, so tragen Nahrungsmittel und andere landwirtschaftliche Produkte mit 86% den höchsten Anteil am weltweiten Wasserfußabdruck. In der Erzeugung eines jeden Produktes wird Wasser verbraucht – das so genannte virtuelles Wasser. Die Herstellung eines jeden Produktes benötigt neben kostbaren Wasser auch wertvolle Energie und Ressourcen. In der Regel sind dies Erdöl, Gas, Kohle und Atomenergie. Dies ist die so genannte “Graue Energie”, also jene Energie die zur Herstellung, zum Transport und zur Entsorgung eines Produktes oder einer Dienstleistung erforderlich ist.
Beispiele:

Graue Energie:
Aludose: 3 kWh
Notebook: 1 000 kWh
Neuwagen: 35 000 kWh

Zum Vergleich, ein 4 Personenhaushalt verbraucht im Schnitt 5 kWh pro Tag.

Virtuelles Wasser:
1kg Rindfleisch: 15 500 l
1 Jeans: 8 000 l
1kg Röstkaffee: 21 000 l
1kg Kakaobohnen: 27 000 l

Zum Vergleich, der Durchschnittsdeutsche verbraucht 120 l an direktem Wasser aber 5000 l virtuelles Wasser täglich!
Es ist Zeit für Menschlichkeit! Es ist Zeit Akzente zu setzen, in weniger als 20 Sekunden kannst Du für den Vorschlag stimmen:
www.dialog-ueber-deutschland.de

Dank Dir für Dein Interesse! Alles Liebe Dir Raphael

at Dienstag, Februar 14, 2012 0 comments

via Forward the (R)evolution – in Harmonie mit der Erde.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 229 other followers

%d bloggers like this: