Archive for January 16, 2012

Die permanente »Ruhe vor dem Sturm Publikative.org

Haben sie auch das Gefühl, das es nicht mehr stimmt? Ehemals linksliberale Medien spielen Boulevard, der Boulevard spielt Aufklärung, ehemals konservative Feuilletons reiten für die letzten Reste von Verfassungsrealität. Die Politik versucht hartnäckig ihren schlechten Ruf zu erhärten und das Restpublikum, das sich das noch antut, kann sich nur noch echauffieren, wenn die eigene, gehobene Lebensqualität bedroht scheint.

Von Andreas Strippel

Read the rest of this entry »

Avaaz – Rettet das Internet »Petition

Aktualisierung: 6 Dezember 2011
Die Abstimmung könnte jeden Moment stattfinden, doch Unterstützer im US-Kongress wollen die Meinungsfreiheit schützen und einer von ihnen — Senator Wyden — sagt, dass er die Abstimmung über das Gesetz blockieren möchte, indem er stundenlang die Namen aller Unterzeichner vorliest! Lassen Sie uns 1.5 Millionen erreichen!
Verfasst am: 15 November 2011

Read the rest of this entry »

Seit 15 Jahren lebt Heidemarie Schwermer ohne Geld : Artikel Geld : fluter.de

Wer hat sich beim Umzug oder Frühjahrsputz nicht schon mal vorgenommen, so richtig auszumisten, nutzlosen Kram wegzuschmeißen und nur das zu behalten, was er wirklich braucht?

Für Heidemarie Schwermer, geboren 1942 in Danzig, stellt sich weder die Frage nach einem Umzug noch nach dem Wegwerfen von überflüssigem Besitz, denn sie hat keinen festen Wohnsitz und ihr Hab und Gut passt in einen Koffer. Ihr Hab und Gut? “Das sind drei paar Schuhe und einige notwendige Kleidungsstücke”, erklärt sie.

Read the rest of this entry »

. nachoben Das Sterntalermädchen

Fast ohne Geld leben viele in unserer Gesellschaft, sie halten es für eine Not. Heidemarie Schwermer hält es für eine Tugend und hat sich davon ganz frei gemacht. Das ist ungewöhnlich genug, dass der Raum voll wird, wenn sie einen Vortrag hält.
Read the rest of this entry »

Ohne Geld durch die Welt – Die 69-jährige Heidemarie Schwermer lebt seit 15 Jahren ohne Geld – und fühlt sich seitdem um vieles reicher – Wiener Zeitung Online

München/Wien. Das Sommerkleid und die Sandalen will Heidemarie Schwermer noch für einige Wochen in ihrem winzigen Trolley lassen. Dann werden sie einer Winterjacke und dicken Stiefeln weichen müssen – und Kleid und Sandalen werden verschenkt. Mehr als den Inhalt des Trolleys und das, was sie am Körper trägt, besitzt die 69-Jährige nicht. Eine Obdachlose eben, werden viele sagen, die keine Arbeit hat und auf der Straße schläft. Doch weit gefehlt. Schwermer ist eine Visionärin. Sie verzichtet bewusst auf Geld – und das seit 15 Jahren.

 

Seitdem fühlt sie sich nicht ärmer, sondern um vieles reicher, sagt sie. “Ich habe nichts verloren. Dass ich keine Wohnung, keinen Besitz habe, stört mich nicht – ich bin überall zu Hause”, meint Schwermer zur “Wiener Zeitung”. Gewonnen habe sie hingegen sehr viel, etwas, das sich mit Geld nicht aufwiegen lässt: “Eine gigantische Freiheit und die Zeit, neue Erkenntnisse zu sammeln.” Diese Lebensfreude spiegelt sich in ihrem Äußeren wider: strahlende Augen, blonder Kurzhaarschnitt und gepflegte Kleidung.

Doch ist ein Leben ohne Geld überhaupt möglich? Und wenn ja – wie? “Ich habe einen großen Freundeskreis, jeden Tag kommt jemand dazu. Die Menschen laden mich ein, wir plaudern und kochen zusammen. Manchmal sauge ich die Wohnung oder passe auf die Kinder auf. Oder ich hüte leere Häuser, während die Besitzer auf Urlaub sind. Wir sind wie eine große Familie”, so Schwermer.

Ein Leben also, das auf Tauschen von Dienstleistungen gegen Kost und Logis beruht. Mitunter tauscht Schwermer ihre Mithilfe im Haushalt auch gegen einen Haarschnitt ein. Geld lehnt sie kategorisch ab. Vorträge über ihren Lebenswandel, die sich allmählich summieren, lässt sie sich daher in Wertkarten für ihr (geschenktes) Handy oder Bahnkarten bezahlen. Denn Schwermers Freundeskreis erstreckt sich mittlerweile über Deutschland – ihre ursprüngliche Heimat -, Österreich und Italien bis nach Norwegen. In einer Wohnung bleibt sie nie länger als eine Woche. Österreich besucht sie am häufigsten, um in Innsbruck und Wien die Kost-Nix-Läden und in der Westbahnstraße in Neubau den öffentlich zugänglichen Bücherschrank aufzusuchen.

Pension wird verschenkt

Ihrem Lebensmotto folgend hat Schwermer auch ihre Pension, die ihr für ihre früheren Tätigkeiten als Lehrerin und Psychotherapeutin zusteht, jahrelang abgelehnt. Seit einigen Jahren nimmt sie sie allerdings an – um sie zu verschenken. “An Menschen, die Geld brauchen oder darum bitten.” Mitunter auch an Wildfremde, denen sie beim Vorbeigehen 100 oder 200 Euro in die Hand drückt.

via Ohne Geld durch die Welt – Die 69-jährige Heidemarie Schwermer lebt seit 15 Jahren ohne Geld – und fühlt sich seitdem um vieles reicher – Wiener Zeitung Online. Read the rest of this entry »

Weltreise ohne Geld?!?

Beitrag vom Do, 26.05.11

Manchmal kommt uns unser Leben furchtbar langweilig vor. Vor allem dann, wenn wir von Leuten hören, die das Maximum aus ihrer Energie herausholen. So wie Raphael Fellmer von “Forward The (R)evolution”. Raphael ist zwar gerade mal 27, hat aber schon verdammt coole Sachen mitgemacht.

Zuletzt war Raphael auf einer Weltreise unter erschwerten Bedingungen, nämlich ohne Geld. Bis nach Mexiko und von dort zurück nach Berlin hat es Raphael mit seiner Freundin Nieves und seinen Kumpels Benjamin und Nicola geschafft. 15 Monate hat die Reise gedauert, die hier bestens dokumentiert ist. Etliche Tipps zum Leben ohne Geld findet Ihr dort auch.

Und weil das alles so spannend klingt und uns die Aussicht auf eine bessere Welt reizt, haben wir mit Raphael über die Reise, seine Ideale und seine Philosophie geredet.

http://www.fritz.de/neues_wort/aktuell/2011/05/beitrag9979.html

SPD-Abgeordneter wird EADS-Lobbyist

18. November 2008

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ditmar Staffelt legt sein Bundestagsmandat nieder und wird zum 1. Januar 2009 der neue Vorstandsbeauftragte für Politik und Regierungsangelegenheiten des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS in Deutschland. Für EADS bringt er gute Kontakte und einschlägige Erfahrungen aus der Politik mit: Staffelt war bis 2005 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt. Im Bundestag ist er zur Zeit Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie. Dort ist er Berichterstatter für die Bereiche Außenwirtschaft und Luftfahrtindustrie.
Read the rest of this entry »

Das Ende des Geldes – eine Buchkritik

By Andreas Mather – June 22, 2011

Der Aufschrei und das mediale Echo waren groß, als Franz Hörmann im April diesen Jahres den Staatsbankrott der USA und der größten europäischen Länder für 2011 prophezeite – offenbar eine gelungene Werbung, um Aufmerksamkeit auf ihn und “Das Ende des Geldes” zu lenken, das er gemeinsam mit Otmar Pregetter geschrieben und ebenfalls in diesem Zeitraum auf den Markt gebracht hat. Hörmann ist Professor an der WU-Wien für Unternehmensrechnung, Pregetter Unternehmensberater und Lehrbeauftragter and mehreren Universitäten. Die beiden sind also keineswegs Laien oder gar berufliche Weltuntergangs-Prediger, sondern durchaus Kenner der Materie. Wirtschaftsminister Mitterlehner (“Wir haben ein funktionierendes System”), RLB-OÖ Generaldirektor Scharinger (“grenzt an Anstiftung zur Untreue”) und andere haben klar gemacht, dass sich ein näherer Blick auf die Meinung der beiden Autoren lohnt. Um zunächst einen Eindruck über das Buch zu geben, möchte ich den rückseitigen Text des Buches zitieren:

“Banken erfinden Geld aus Luft, unser gegenwärtiges Finanzsystem ist ein reines Betrugsmodell und die freien Märkte – von den Finanzeliten als Allheilmittel gepriesen – machen Reiche noch reicher, während immer mehr Menschen immer weniger übrig bleibt. Zu diesen Erkenntnissen kommen die beiden Wirtschaftswissenschaftler Franz Hörmann und Otmar Pregetter in diesem streitbaren und fundierten Buch. Doch die beiden Autoren verbreiten keineswegs Hiobsbotschaften, wenn sie “grundlegende Veränderungen der Gesellschaft” fordern. Sie zeigen realistische Möglichkeiten auf, wie eine Gesellschaft ohne Geld funktionieren kann, und sie bieten Wegweiser in eine ökologisch und sozial orientierte Zukunft.”

Read the rest of this entry »

#OccupyVienna am Stephansplatz in #Wien

Posted on January 15, 2012 by daniel

“Einmal mehr zusammen und weltweit, für einen weiteren globalen Aktionstag.”* Unter diesem Motto versammelten sich heute Nachmittag gut 200 Unterstützerinnen des Wiener Ablegers der Occupy- Bewegung am Stephansplatz. Neben einigen anderen Rednerinnen und der Band Kilez More traten Martin Balluch, Franz Hörmann und Roland Düringer als Redner auf.

Während Martin Balluch die Bühne nützte, und über sein eigenes Schicksal als Angeklagter im Tierschützerprozess und Menschenrechte sprach, die nicht selbstverständlich seien, sondern die es zu erkämpfen gelte, referierte Hörmann über seine umstrittenen Thesen zum Finanzsystem. Dem als letzten angekündigten Redner auftretenden Roland Düringer gelang es Teile seines Publikums vor den Kopf zu stoßen indem er sich klar von der ihm unterstellten Rolle als “Oberwutbürger” distanzierte und von den Anwesenden (“ihr sollt 99% sein?”) Mut statt Wut einforderte und vor der gefährlichsten Form der Angst; der vor etwas was noch gar nicht passiert ist, warnte.

Die Versammlung endete, mit einem offenen Redeforum und der Möglichkeit sich mit “Stargast” Düringer fotografieren zu lassen, gegen 16 Uhr bei eisigem Wind und leichtem Schneefall.

Mein FOTOALBUM dazu hier:

http://danielweber.at/2012/01/15/occupyvienna-am-stephansplatz-in-wien/

“Occupy”-Aktivisten protestierten am Stephansplatz

15.01.2012 | 17:49 | (DiePresse.com)

Zweiter internationaler Aktionstag der “Occupy”-Bewegung. Das Motto der Kundgebung mit Kabarettist Roland Düringer war “Echte Demokratie jetzt”.

Die “Occupy”-Bewegung hat am Sonntag zum zweiten internationalen Aktionstag aufgerufen. In Wien fanden sich laut Polizei rund 300 Menschen am Stephansplatz ein, weitere Versammlungen fanden in Graz und Linz statt. International reichte die Liste der Protestorte laut Veranstalter von Berlin und Frankfurt bis Chicago. Das Motto der Kundgebungen war “Echte Demokratie jetzt”.
Singles in Ihrer Nähe!

Read the rest of this entry »

“Das System ist am Ende”

Der Kabarettist Roland Düringer hat mit dem Aufschrei eines Systemtrottels für Aufsehen gesorgt: Seine Rede als Wutbürger wird heftig diskutiert
Read the rest of this entry »

“Occupy”-Aktivisten protestierten am Wiener Stephansplatz

Rund 200 Teilnehmer forderten “Echte Demokratie jetzt” – Antisemitismus-Vorwürfe gegen Redner Franz Hörmann
Read the rest of this entry »

Protest in Wien << News.at

Die “Occupy”-Bewegung hat zum zweiten internationalen Aktionstag aufgerufen. In Wien fanden sich laut Polizei rund 300 Menschen trotz klirrender Kälte und eisigem Wind am Stephansplatz ein, weitere Versammlungen fanden in Graz und Linz statt. International reichte die Liste der Protestorte laut Veranstalter von Berlin und Frankfurt bis Chicago. Das Motto der Kundgebungen war “Echte Demokratie jetzt”.

Als Gastredner am Stephansplatz traten Franz Hörmann, Professor für Unternehmensrechnung an der Wirtschaftsuniversität Wien, Martin Balluch, Obmann des “Vereins gegen Tierfabriken” (VGT) und der Kabarettist Roland Düringer auf. Die Pausen füllte der Wiener Rapper “Kilez More”. Mitveranstalter Philipp Janyr zeigt sich zufrieden mit der Beteiligung.

Read the rest of this entry »

Molotov cocktails vs tear gas: New wave of Romania violence

Na die geben sich’s dort unten … Aber die Polizei prügelt keine am Boden liegenden Demonstranten …

Na die geben sich’s dort unten … Aber die Polizei prügelt keine am Boden liegenden Demonstranten …

via Molotov cocktails vs tear gas: New wave of Romania violence.

Essen aus dem Müll: Diese deutsche Familie lebt prächtig – ohne Geld »WELT ONLINE

Raphael Fellmer hat kein Konto. Sein Essen fischt er aus dem Müll. Um kostenlos wohnen zu können, hilft er bei Reparaturen. Ihm und seiner Familie geht es blendend.

Ausgerechnet von dem Interview mit dem Mann ohne Geld kehrt die Reporterin mit einem Sack voller Geschenke zurück nach Hause.

“Wir fühlen uns reich”: Raphael Fellmer, 28, mit seiner Freundin Nieves, 27, und der vier Monate alten Tochter Alma Lucia

Bio-Edamer aus einer Molkerei im Allgäu. Ein Glas Pesto, „das Gold Liguriens“, wie das Etikett verspricht. Ein Pfund gemahlener Hochlandkaffee aus Nicaragua, fair gehandelt. „Fair gehandelt und auf den Müll geschmissen, das ist doch dermaßen scheinheilig“, sagt Raphael Fellmer.

Read the rest of this entry »

Proteste in Rumänien weiten sich aus – news.ORF.at

In Rumänien haben sich die Proteste gegen Staatspräsident Traian Basescu und die Sparpolitik der Regierung ausgeweitet. In der Hauptstadt Bukarest kam es gestern Abend erneut zu Straßenkrawallen, nachdem Demonstranten eine Polizeisperre durchbrochen und die Sicherheitskräfte mit Steinen beworfen hatten. Die Polizisten setzten Tränengas ein.

Read the rest of this entry »

Victory for Internet Freedom: Obama Announces Opposition to SOPA, Congress Shelves Bill | News & Politics | AlterNet

The Protect IP Act and Stop Online Piracy Act have generated intense opposition because of their crackdown on Internet freedom–and that opposition just won big.

January 15, 2012  |  

Misguided efforts to combat online privacy have been threatening to stifle innovation, suppress free speech, and even, in some cases, undermine national security. As of yesterday, though, there’s a lot less to worry about.

Read the rest of this entry »

“Empörte” marschieren auf Petersplatz: Polizei beendet Vatikan-Protest gewaltsam | RP ONLINE

zuletzt aktualisiert: 14.01.2012 – 20:54

Rom (RPO). Die italienische Polizei hat am Samstag einen Protest von rund 50 sogenannten Indignados (“Empörten”) auf dem Petersplatz beendet. Nach einer etwa dreistündigen Demonstration wurde der Platz gewaltsam geräumt.

Die Polizei hat eine Demonstration der “Indignados” gegen den Vatikan gewaltsam aufgelöst. Foto: dapd, Andrew Medichini

Dabei setzten die Sicherheitskräfte auch Schlagstöcke ein, mehrere junge Leute wurden an Händen und Füßen weggetragen, wie die Nachrichtenagentur I.Media berichtete. Drei Demonstranten wurden festgenommen.

Die mehrheitlich aus Spanien und Frankreich stammenden Demonstranten hatten gegen den “Reichtum” des Vatikans und die “Macht des Papstes” demonstriert. Sie riefen Slogans wie “Korrupte Kirche”, “Krimineller Papst” und “Vatikan, zahl Deine Steuern wie alle anderen auch”.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/polizei-beendet-vatikan-protest-gewaltsam-1.2673141

Twitter / AnonAustria: #Pwnyzei Datenbank vs. #Th…

AnonAustria

#Pwnyzei Datenbank vs. #ThorSteinar Datenbank = nazi-leaks.info/files/nazizei.… #NaziScum

4:06 PM Jan 15th via web
http://twitter.com/AnonAustria/status/158565658047688704

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 230 other followers

%d bloggers like this: